1. NRW

Trauer um Ex-Schlösser-Chef

Trauer um Ex-Schlösser-Chef

Der langjährige Chef der Brauerei Schlösser ist im Alter von 95 Jahren verstorben. Bis 1981 stand er an der Spitze der Düsseldorfer Altbierbrauerei. Zu einer Zeit, als noch kaum jemand den Begriff Sponsor kannte, zeigte sich von Kellersperg als großzügiger Mäzen des Heimatbrauchtums, sowohl der Schützen als auch der Karnevalisten. Die Düsseldorfer Jonges machten ihn zu ihrem Ehrenmitglied. Auch bei den Mundartfreunden war er Mitglied. Sein Motto: "Alt hält jung". Bis ins hohe Alter hinein lieferte er selbst den Beweis dafür. Noch vor drei Wochen sah man ihn im Kreis der Jonges im Henkel-Saal.

Viele aus dem Brauchtum halten von Kellersperg, der aus einem alten steiermärkischen Geschlecht stammte, in Erinnerung als Kavalier der alten Schule mit vollendeten Umgangsformen. Und immer erwies sich der Ex-Major der Gebirgstruppe als angenehmer Gesprächspartner, der für alle ein offenes Ohr hatte.

Seinen 90. Geburtstag, den er im "Goldenen Ring" mit 150 Freunden feierte, wurde zu einer kleinen Huldigung an ihn. Mit kräftiger Stimme sang er "Freunde, das Leben ist lebenswert". Auch der verstorbene Oberbürgermeister Joachim Erwin gratulierte. Und Nachfolger Dirk Elbers nannte ihn "eine Säule des Brauchtums." Der damalige Baas der Jonges, Gerd Welchering, fand die Worte: "Soziales Herz, lautere Gesinnung, Liebe zum Mitmenschen, Herzlichkeit und Humor – bei uns hat er Geschichte geschrieben." Nach seiner Pensionierung als Schlösser-Geschäftsführer blieb er in gutem Kontakt zur Brauerei. 2003 rief er den "Freiherr von Kellersperg Preis" ins Leben und bedankte sich damit jedes Jahr bei einem Verein aus Sommer- und Winterbrauchtum für eine erfolgreiche Partnerschaft.

Die Trauerfeier findet heute um 11 Uhr in der Kapelle im Maltesterstift in Meerbusch-Lank, Am Wasserturm 8-14, statt. Die Beerdigung ist anschließend auf dem neuen Friedhof in Meerbusch-Lank. wber

(RP)