Top 10 Rheinland: Sensenhammer Leverkusen

Top 10 Rheinland : Sensenhammer Leverkusen

Die ehemalige Sensenfabbrik in Leverkusen-Schlebusch ist ein sehenswertes Stück Industriegeschichte. Der leicht versteckt liegende, aber gut erreichbare Bau bietet für die ganze Familie interessante Einblicke in den Arbeitsalltag seit 1778: In diesem Jahr durfte der Mülheimer Kaufmann Derick van Hees den ersten Reckhammer bauen. Bald entstanden zwei Wohnhäuser, eine Scheune, ein Pferdestall, das Hammergebäude mit Stauteich, eine kleine Schmiede und ein Schleifereigebäude, heißt es in der Historie des Industriedenkmals. Schön dabei: Die ehrenamtlichen Helfer setzen regelmäßig die schweren Maschinen in Bewegung und schmieden wie in alter Zeit. Die Werkshallen sind fast in dem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben, wie sie bei der Schließung der Produktion vorgefunden wurden. Wer noch eine Sense oder Sichel aufarbeiten lassen will, kann dies gegen einen relativ günstigen Preis erledigen lassen. Der Sensenhammer bietet auch ein kleines Museum zur Geschichte des Denkmals.

<p>Die ehemalige Sensenfabbrik in Leverkusen-Schlebusch ist ein sehenswertes Stück Industriegeschichte. Der leicht versteckt liegende, aber gut erreichbare Bau bietet für die ganze Familie interessante Einblicke in den Arbeitsalltag seit 1778: In diesem Jahr durfte der Mülheimer Kaufmann Derick van Hees den ersten Reckhammer bauen. Bald entstanden zwei Wohnhäuser, eine Scheune, ein Pferdestall, das Hammergebäude mit Stauteich, eine kleine Schmiede und ein Schleifereigebäude, heißt es in der Historie des Industriedenkmals. Schön dabei: Die ehrenamtlichen Helfer setzen regelmäßig die schweren Maschinen in Bewegung und schmieden wie in alter Zeit. Die Werkshallen sind fast in dem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben, wie sie bei der Schließung der Produktion vorgefunden wurden. Wer noch eine Sense oder Sichel aufarbeiten lassen will, kann dies gegen einen relativ günstigen Preis erledigen lassen. Der Sensenhammer bietet auch ein kleines Museum zur Geschichte des Denkmals.

Das idyllisch gelegene Denkmal ist einen Besuch wert. Er kann auch im Rahmen eines ausgedehnten Spaziergangs entlang der Dhünn oder einer Fahrradtour laufen.

Mehr von RP ONLINE