Tierarzt aus Neuss warnt vor Emoji-Figuren bei Aldi

Gratis-Aktion bei Aldi : Neusser Tierarzt warnt vor Sammelfiguren

Derzeit erhalten Kunden bei Aldi an der Kasse kostenlose Emoji-Figuren. Eine Tierarztpraxis aus Neuss warnt: Katzen könnten die kleinen Plastikteile verschlucken. Auf Facebook berichten Nutzer von ersten Todesfällen.

Wer kürzlich bei Aldi eingekauft hat, wird sie gesehen haben: Bunte, grinsende Sammelfiguren in Form von Emojis. Kunden erhalten die Plastik-Smileys seit Anfang September kostenlos an der Kasse, wenn sie mindestens 15 Euro ausgegeben haben. Ein Tierarzt aus Neuss warnt nun auf Facebook vor den Figuren. Haustiere, insbesondere Katzen, könnten sie verschlucken und an einem Darmverschluss sterben. „Bitte katzensicher verwahren wenn sich Katzen im Haus befinden“, heißt es in dem Beitrag, der mittlerweile mehr als 6000 Mal geteilt wurde.

Nicole Stordel, leitende tiermedizinische Fachangestellte der Praxis „Hund Katze Maus“ hat den Beitrag veröffentlicht. Sie hat selbst Figuren zu Hause und ihre beiden Katzen würden von ihnen auf „magische Weise angezogen“. „Andere Plastikfiguren haben die Tiere ingoriert“, sagt Stordel. Sie vermutet, wie auch Andere unter dem Facebook-Beitrag, dass die bunten Smileys aus einem Material gefertigt sind, dass gerade Katzen anlockt. „Da wird vielleicht auch Fischmehl im Gummi mit drin sein“, schreibt ein Nutzer, der den Verdacht äußert, dass das Mehl als Weichmacher verwendet wird. Aldi erklärt auf Anfrage, die Figuren seien aus Gummi hergestellt – ob tatsächlich Fischmehl verwendet wurde, konnte der Discounter nicht sagen.

Fälle in der Neusser Praxis gab es bislang nicht, eine Kollegin berichtete Stordel aber von zwei Katzen, die wegen verschluckter Aldi-Figuren operiert wurden. Unter dem Beitrag berichten zahlreiche Nutzer von ähnlichen Fällen. Nadine L. schreibt: „Meine Katze hatte auch einen Darmverschluss durch so ein Ding... leider hat sie die OP nicht überlebt.“ Oft ging es aber auch um Figuren von anderen Discountern. Aldi weist auf Anfrage daraufhin, die Figuren außer Reichweite von Tieren und Babys aufzubewahren. „Die Emojis wurden sowohl in der Chemie als auch in der Richtlinienkonformität geprüft und erfüllen die Vorgaben der Spielzeugnorm. Wie bei kleinteiligen Spielzeugen üblich, weisen wir auf der Packung der Emoji-Figuren deutlich auf kleine Teile und die mögliche Erstickungsgefahr hin“, sagt eine Sprecherin.  

Mehr von RP ONLINE