1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Zwei Pater aus Indien starten Praktikum in Xanten

Propsteigemeinde St. Viktor : Zwei Pater aus Indien starten Praktikum in Xanten

Die beiden Prämonstratenser-Priester Deepak Kumar Dhurwey (37) und Seemon Fredy (39) ziehen Anfang kommenden Jahres in das Pfarrhaus in Marienbaum.

Mit Beginn des neuen Jahres wird das Pfarrhaus in Marienbaum wieder bewohnt. Wie Propst Stefan Notz mitteilt, werden zwei Prämonstratenser-Pater dort einziehen. Pater Deepak Kumar Dhurwey (37) und Pater Seemon Fredy (39) stammen aus Indien und leben seit August in Deutschland. In Xanten werden sie bis Ende Juli ein Praktikum absolvieren. „Sie werden hier gute Einblicke in unsere Kultur und Sprache, aber auch in das alltägliche Pfarreileben erhalten“, erklärt Notz.

Den Niederrhein kennen die beiden Priester schon, ebenso das Münsterland. Nach ihrer Ankunft in Deutschland haben sie zunächst in der Prämonstratenser-Abtei in Duisburg-Hamborn gelebt, bevor für sie im September ein sogenannter Willkommenskurs im münsterischen Priesterseminar Borromaeum begann. Renate Brunnett, Referentin für Priester der Weltkirche im Bistum Münster, beschreibt: „Im ersten Teil des Kurses bekommen Priester, die aus anderen Ländern kommen, eine Einführung in die deutsche Kultur, Politik und Geschichte. Dabei werden auch die Deutschkenntnisse vertieft.“ Parallel zum Praktikum würden sie dann noch an einem Pastoralkurs in Münster teilnehmen.

  • Weihbischof Rolf Lohmann (Archiv).
    Eröffnung der Wallfahrt in Marienbaum : „Unsere Kirche braucht neue Atemluft“
  • Pater Joseph Puthoor ist neuer Pfarrer
    Neuer Priester in Xanten : Ein Mann grenzenloser Seelsorge
  • Rolf Lohmann ist seit 2017 Weihbischof
    Weihbischof Lohmann : „Wir stecken in einer Personalkrise“

Die Xantener Pastoralreferentin Christiane Flüchter und ihr Kollege Matthias Heinrich werden neben Propst Notz den beiden neuen Priestern als Mentoren zur Seite stehen, um ihnen Tipps und Hinweise zum Leben in der Pfarrei zu geben, aber auch, um Fragen zu beantworten. „Wie überall in der Pfarrei gibt es zudem in Marienbaum viele engagierte Menschen, die die beiden Pater sicherlich herzlich aufnehmen und unterstützen werden“, sagt Heinrich. Die Betreuung durch Mentoren solle, so ergänzt Flüchter, den beiden Männern zudem ein Sicherheitsgefühl geben: „Weit weg von der Heimat, in einem fremden Kulturkreis, kann es für sie manchmal auch schwer werden, einige bekommen vielleicht Heimweh.“

Auch wenn die beiden Pater in Marienbaum leben, werden sie in allen Gemeinden der Propsteipfarrei eingesetzt, betont Propst Notz: „Nach Ablauf des Praktikums, also Mitte 2022, wird der weitere Einsatz der beiden Priester durch das Bistum festgelegt. Vermutlich werde einer in der Propsteipfarrei eingesetzt und der zweite in einer Pfarrei in der Region.“

Die Geschichte des Ordens der Prämonstratenser, dem die beiden neuen Priester angehören, ist eng mit Xanten verbunden. Er wurde im 12. Jahrhundert gestiftet durch Norbert von Xanten, der am Niederrhein lebte und später Erzbischof von Magdeburg wurde. Der Altar, an dem er in Xanten den Gottesdienst feierte, ist noch heute in der Norbertzelle, am Durchgang zwischen Markt und Viktor-Dom, zu sehen.

(RP)