Ausgebranntes Bistro an Xantener Nordsee Pier5 soll wieder aufgebaut werden

Xanten · Im Oktober brannte das Bistro Pier5 an der Xantener Nordsee aus. Die Geschäftsführung hat jetzt erklärt, wie hoch der Schaden ist und wann ein Neubau eröffnen soll.

Das Pier5 war am 22. Oktober ausgebrannt. Der Schaden wird auf rund 600.000 Euro geschätzt.

Das Pier5 war am 22. Oktober ausgebrannt. Der Schaden wird auf rund 600.000 Euro geschätzt.

Foto: Ostermann, Olaf (oo)

Das Freizeitzentrum Xanten (FZX) will das Ausflugslokal Pier5 an der Xantener Nordsee so bald wie möglich wieder aufbauen und eröffnen. Das kündigte Kreisdirektor Ralf Berensmeier als einer der drei FZX-Geschäftsführer am Montagabend im Kreisausschuss für Wirtschaft an. Eigentlich sei es das Ziel gewesen, zum Start der Saison im Frühjahr 2024 zu starten. Aber da wahrscheinlich noch Vorbereitungen und Genehmigungen für den Wiederaufbau erforderlich seien, werde es vermutlich nicht klappen. „Da muss man dann über kurzfristige Maßnahmen nachdenken.“ Denkbar sei für die Übergangszeit ein Provisorium.

Das Pier5 in Xantens Ortsteil Vynen war am frühen Morgen des 22. Oktober ausgebrannt. Die Räume seien weitgehend zerstört und unbrauchbar geworden, sagte Berensmeier weiter. „Es war ein Brandanschlag.“ Am Gebäude seien Einbruchsspuren sichergestellt worden. Die Polizei hatte deshalb direkt die Ermittlungen aufgenommen und Zeugen gesucht. Neue Erkenntnisse liegen noch nicht vor.

Xanten-Vynen: Brand in Ausflugslokal Pier5
30 Bilder

Brand in Ausflugsrestaurant Pier5 in Xanten

30 Bilder
Foto: Feuerwehr Xanten

Der Schaden belaufe sich auf insgesamt rund 600.000 Euro, erklärte Berensmeier weiter. Diese Summe setze sich aus 520.000 Euro für das Gebäude und 80.000 Euro für das Inventar zusammen. Für das Lokal habe es eine Gebäudeversicherung gegeben. „Gott sei Dank.“ Die Versicherung habe vom Grundsatz her auch schon ihre Einstandspflicht erklärt. „Wir sind guter Dinge, dass wir das Gebäude finanziell ersetzt bekommen“, sagte Berensmeier. „Wir bekommen die Versicherungsleistung allerdings nur, wenn wir das Gebäude wieder herstellen, also aufbauen.“ Der Einnahmeausfall sei dagegen nicht vom Versicherungsschutz abgedeckt.

Das Gebäude war 2007 errichtet worden. Berensmeier beschrieb es als Mehrzweckgebäude am Bootshafen Vynen an der Xantener Nordsee. Im vorderen Bereich sei ein Küchen- und Bistrobereich gewesen, daran habe sich ein Gastraum angeschlossen, außerdem seien ein Bootsverleih, Personalräume und Toiletten im Gebäude gewesen.

(wer)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort