Workshop in Xanten Wie sich alte Kleidung wieder aufwerten lässt

Xanten · Die Stadt Xanten organisiert Workshops mit erfahrenen Näherinnen. Die Fachfrauen zeigen den Teilnehmern, wie sie gebrauchte Kleidung und Stoffe aufbessern können. Dadurch sollen Textilien länger genutzt werden.

 Kleiderschrank (Symbolbild).

Kleiderschrank (Symbolbild).

Foto: Berns, Lothar (lber)

Auf Initiative von zwei nähbegeisterten Bürgerinnen organisiert Xantens Klimaschutzmanagement einen Workshop zum Upcycling gebrauchter Kleidung und Stoffe. An zwei Nachmittagen können Teilnehmer eigene Ideen zur Um- und Neugestaltung ihrer alten Sachen aus dem Kleiderschrank verwirklichen. Von Kinderkleidung, Patchwork-Decken, Wohndekorationen und praktischen Utensilien für den Alltag – der Kreativität sollen keine Grenzen gesetzt werden. Fachliche Unterstützung bekommen die Teilnehmer des Workshops von erfahrenen Näherinnen.

Die Textilbranche und der Trend zur sogenannten Fast Fashion trage wesentlich zur Klima- und Umweltkrise bei, schreibt das Klimaschutzmanagement weiter. Jährlich würden mehr als 100 Milliarden Kleidungsstücke neu produziert. Jeder Deutsche kaufe etwa 60 neue Kleidungsstücke pro Jahr, trage diese aber nur noch halb so lange wie vor 15 Jahren. Durch die Bekleidungsindustrie würden jährlich mehr als 850 Millionen Tonnen CO2 freigesetzt. Bei geringen sozialen Mindeststandards und Umweltauflagen würden in den wichtigsten Produktionsländern wie China, Indien und Bangladesch nach wie vor Menschenrechte verletzt.

Upcycling statt Neukaufen sei deshalb ein wichtiger Teil der Lösung, den auch die Eine-Welt-Gruppe Xanten unterstütze, erklärte das Klimaschutzmanagement. Ab sofort stellt sie der Stadt Xanten ein Ausstellungsfenster im Weltladen in der Kurfürstenstraße zur Verfügung. Vorgestellt würden individuelle Upcycling-Projekte von Xantener Bürgern und kreative Ideen aus Ländern des globalen Südens. „Lassen Sie sich inspirieren und melden Sie sich für den Workshop an“, sagt Klimaschutzmanagerin Lisa Heider.

Der Workshop findet am 21. und 22. Mai jeweils von 14 bis 18 Uhr im Haus der Begegnung statt. Die Teilnahme ist kostenlos und an einem oder beiden Nachmittagen möglich. Eine Grundausstattung an Materialien und Werkzeugen wird vor Ort gestellt. Trotzdem wird darum gebeten, eigene Stoffe, Nähutensilien und – falls vorhanden – eine Nähmaschine mitzubringen. Anmeldung unter lisa.heider@xanten.de oder 02801 772197.

(wer)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort