1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten-Wardt: Schützenkönig 2022 ist Florian Blöcher

Schützenfest 2022 : Wardt hat erstmals einen Mondkönig

Beim Schützenfest der St.-Willibrord-Bruderschaft in Wardt gewann Florian Blöcher. Der entscheidende Schuss fiel erst um 1.28 Uhr. So erlebte das Dorf eine Premiere: „Bei hellem Mondschein“ wurde der neue König geehrt.

Florian Blöcher ist der neue Schützenkönig von Wardt. Der 26-Jährige gewann am Samstag das Königsschießen der St.-Willibrord-Bruderschaft. Damit ist er Nachfolger von Max Floren, der 2019 den Vogel von der Stange geholt hatte. Wegen der Corona-Pandemie war das Schützenfest auch in Wardt in den Jahren 2020 und 2021 ausgefallen.

In Wardt wird mit einer Armbrust auf den Vogel geschossen. In diesem Jahr mussten die Königsaspiranten Ausdauer, Geduld und Kondition beweisen. Denn der Vogel erwies sich als sehr widerstandsfähig und zäh, wie mehrere Schützen am Sonntag berichteten. Vogelbauer Johannes Wienemann habe es offenbar „sehr gut gemeint“, sagt ein Mitglied der Bruderschaft.

So fiel der letzte Holzspan erst um 1.28 Uhr durch einen Schuss von Florian Blöcher von der Stange, wie Tanko Scholten von den Wardter Schützen berichtete. „Bei hellem Mondschein ehrten Bruderschaft und Tambourcorps den alten und den neuen König um kurz vor zwei Uhr und traten noch einmal an – eine nächtliche Premiere in Wardt“, stellte Scholten fest.

  • Das amtierende Königspaar Max und Rachel
    Schützenfest im Inseldorf : Wardter suchen Nachfolger für König Max
  • Siegerehrung beim  St- Sebastianus-Bezirksverband Moers in
    Delegiertentagung des Bezirksverbands Moers : Anja Krensel holt Bezirkstitel
  • Diözesanschützenfest in Birten: Nach dem Gottesdienst
    Diözesankönigsfest in Birten : Majestätischer Umzug durch Birten

Blöcher nahm das zähe Ringen um die Königswürde mit Humor. Für die Spannung sei es gut, wenn die Entscheidung lange hinausgezögert würde, sagte Wardts neue Majestät am Sonntagmittag. Zu seiner Königin machte Blöcher seine Partnerin Sabrina Fell, die genauso wie er in Vynen lebt.

Das Schützenfest hatte am Samstagnachmittag begonnen. Bruderschaft und Tambourkorps traten an der Festwiese an, um den alten König und die Ehrengäste abzuholen. Ab 15.30 Uhr wurde dann die Armbrust angelegt. Den ersten Preis (Kopf) holte Anne Janßen, den zweiten Preis (rechter Flügel) Michael Borninghoff, den dritten Preis (linker Flügel) Tanko Scholten und den vierten Preis Arno Czernik.

Am Sonntag wurde das Schützenfest mit einer Krönungsmesse fortgesetzt. Darauf folgte die Gefallenenehrung auf dem Friedhof. Um 11 Uhr ging es mit einem familiären Frühschoppen auf der Schützenwiese weiter. Dazu spielten das Tambourcorps Wardt, der Bundesspielmannszug St. Viktor Xanten und der Musikverein Obermörmter auf der Schützenwiese. Ab 12 Uhr fand das Kinderprinzen- und Preisschießen statt.

Auf der Schützenwiese wurden am Sonntag auch Ehrungen vorgenommen. Der stellvertretende Brudermeister Bernd Stadie erhielt das Silberne Verdienstkreuz, genauso wie Karl Evers. Reiner Loschelder wurde der Hohe Bruderschaftsorden überreicht. Thomas Heck wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Ehrenmitglied im Tambourcorps ist Rolf Schmitz, der seit 57 Jahren aktiv ist. Die Musiker hatten am Freitag ein Preisschießen gemacht. Es endete mit den Plätzen eins bis acht in folgender Reihenfolge: Isabella Bours, Jana Borninghoff, Lars Arntzen, Rainer Hußmann, Nico Janßen, Andy Elders, Jan Winkelmann und Nico Sinsel.

(wer)