Große Suchaktion in Vynen Hund büxt aus – mit Hilfe vieler Menschen wird er nach eineinhalb Tagen gefunden

Xanten · In Xantens Ortsteil Vynen büxt ein Hund aus – und als er nach einem Tag immer noch vermisst wird, die Sorgen immer größer werden, helfen viele Menschen bei der Suche. Selbst mitten in der Nacht. Mit Erfolg.

Xanten-Vynen: Hund büxt aus – Vyener starten Such-Aktion​
7 Bilder

Hund büxt aus – Vynener starten Such-Aktion

7 Bilder
Foto: Ber RY

„Unser Hund ist ausgebüxt“, schreiben die Besitzer am Mittwoch in einer Facebookgruppe des Xantener Ortsteils Vynen. Saturn, so heißt der Hund, sei noch angeleint, es habe sich erschrocken und losgerissen, dann sei es in ein Maisfeld gerannt. Sie posten Fotos und den letzten bekannten Standort. Es ist ein Feld zwischen Alter Postweg und Kreuzstraße.

Am nächsten Morgen, am Donnerstag, wird der Hund weiter vermisst. Heinz Köster aus Vynen ruft deshalb auf Facebook dazu auf, am Abend gemeinsam nach dem Tier zu suchen. Unserer Redaktion sagt er, dass er die Hundebesitzer kennt, dass sie in großer Sorge um das Tier seien. Er sei es auch. Deshalb helfe er. „In Vynen halten wir zusammen, wir helfen einander.“

Zahlreiche Menschen antworten auf Kösters Aufruf und schreiben, dass sie zum Maisfeld kommen werden und bei der Suche helfen. Andere drücken die Daumen. Das Schickssal des Hundes berührt. Den Besitzern wird auch empfohlen, dass sie sich an die Tiersuchhilfe werden. „Haben wir gemacht“, antworten die Besitzer. Gefunden ist ihr Hund aber immer noch nicht.

Am Donnerstagabend suchen zahlreiche Menschen die Umgebung ab. Auch mit Drohnen. Manche suchen zu Fuß, andere mit dem Fahrrad. Dass so viele gekommen sind und helfen, „finde ich toll“, sagt Köster. Aber Saturn bleibt verschwunden. Köster will deshalb in der Nacht weiter suchen. „Wir geben Saturn nicht auf.“

Früh am Morgen hat die Suche ein glückliches Ende. Gegen 4 Uhr habe Tim Jäger den Hund gefunden, am Rande Vynens, gar nicht so weit entfernt von der Stelle, wo er verschwand. Heinz Köster erklärt Tim Jäger zu „unserem Held des Tages“. Die Anspannung löst sich, die Sorgen fallen von den Besitzern ab, auch von Köster. „Alle sind wohlauf und glücklich“, berichtet er. „Es sind heute Nacht sehr viele Tränen geflossen.“ Er ist tief berührt, dass so viele Menschen geholfen haben. „Vynen ist ein ganz besonderer Ort“, schreibt er. „Wir haben um uns herum so viele Menschen, die sich kümmern.“

(wer)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort