1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Viktor-Grundschule ist Haus der kleinen Forscher

Xanten : Eine Grundschule mit Forschungsauftrag

Die Viktor-Gemeinschaftsgrundschule ist seit Montag ein „Haus der kleinen Forscher“. Schulrätin Nicole Wardenbach überreichte das Zertifikat.

Das kommt dem Forscherdrang von Kindern entgegen: Die Viktor-Gemeinschaftsgrundschule ist seit Montag „Haus der kleinen Forscher“. Ganz offiziell, zertifiziert von der gleichnamigen Stiftung mit Sitz in Berlin. Nicole Wardenbach, seit eineinhalb Jahren Schulrätin im Kreis Wesel, überreichte eine Urkunde und eine Plakette an zwei Lehrerinnen, die seit Monaten damit beschäftigt waren, das Projekt nach vorne zu bringen: Konrektorin Hilde Schmitz und Brigitte Venhoff, bei der alle Fäden zusammenlaufen und die als Moderatorin Ansprechpartnerin für die kleinen Forscher ist. Bruchsicher und wasserfest ist das Plakat, das der Hausmeister der Schule wohl demnächst an die Mauer nageln dürfte

Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 4 a und ihre Klassenlehrerin Ullenboom-Duscha, Kinder aus dem Offenen Ganztag, das Lehrerkollegium, Sandra Bree vom Schulverwaltungsamt, Vertreter des Schul-Fördervereins und Petra Lücke (stellvertretende Leiterin des Kompetenzzentrums) waren dabei, als die Schulrätin das Zertifikat aus ihrer Aktentasche holte, das für die Dauer von zwei Jahren gilt und danach wieder neu beantragt werden kann. Erstes Projekt der kleinen Forscher aus der 4 a: Sie haben sich am Montag kleine Hocker gebaut in dem Raum im Erdgeschoss der Grundschule, in dem jetzt experimentiert und geforscht werden kann und den Hilde Schmitz und Nicole Venhoff dank finanzieller Unterstützung des Fördervereins mit umfangreichem Material ausgestattet haben, die den Grundstock für die unterschiedlichen Themen bilden: Feuer, Schall, Luft, Brücken, Stoffe.

Mathe, Deutsch, Rechnen, Schreiben: Das alleine macht keine Schule aus, begründete Konrektorin Schmitz, warum sie sich mit Venhoff und einer weiteren Kollegin, die nicht mehr an der Schule unterrichtet, auf den Weg gemacht, Fortbildungen besucht und das Projekt „Haus der kleinen Forscher“ vorangebracht hat. Ja, es sei viel Arbeit gewesen, räumt sie ein, „und wenn da die Kollegen nicht so mitmachen und teils auch samstags und sonntags arbeiten, dann läuft so ein Projekt nicht“, dankte Schmitz ihren Kollegen, die sie immer unterstützt haben.

„Es gibt nicht viele Grundschulen, die es geschafft haben, ein Zertifikat für ihr Haus der kleinen Forscher zu bekommen“, lobte Schulrätin Wardemann das Engagement von Venhoff und Schmitz und zollte der Viktor-Gemeinschaftsgrundschule Hochachtung: In einer schwierigen Zeit (Stichwort Lehrermangel, viele Kinder aus Flüchtlingsfamilien) hätten es die Kolleginnen geschafft, „einen Schwerpunkt zu setzen mit einem Angebot, bei dem die Kinder mit Herzblut bei der Sache sind.“ Schulleiterin Martina Salewski freute sich über die Auszeichnung: „Wir haben nicht nur ein Zertifikat bekommen, sondern damit auch einen Auftrag, weiter zu forschen“.