St. Victor Bruderschaft Xanten Victorsse feiern im Sommer wieder Schützenfest

Xanten · Wegen der Corona-Pandemie musste das Schützenfest der Victorsse in den vergangenen zwei Jahren ausfallen. Aber in diesem Sommer plant die St. Victor Bruderschaft wieder ein Preis- und Königschießen.

 2019 hatten die Victorsse zuletzt ihr Schützenfest feiern können (Archiv).

2019 hatten die Victorsse zuletzt ihr Schützenfest feiern können (Archiv).

Foto: RP/Markus Werning

Die St.-Victor-Bruderschaft Xanten feiert in diesem Jahr wieder ihr Schützenfest. Wie die Victorsse nach ihrer Jahreshauptversammlung mitgeteilt haben, beginnt der Festreigen am Freitag, 24. Juni, mit der Heiligen Messe im Viktor-Dom und dem Zapfenstreich auf dem Markt. Am Tag darauf sind das Preis- und Königschießen geplant, am Samstag, 2. Juli, die große Parade und der Krönungsball. Die Domtürme zeigen dann wieder rot-weiße Beflaggung. In diesem Jahr wird auch wieder ein Kinderschützenfest stattfinden. Das Team um Jutta Bullmann hat die Vorbereitungen aufgenommen.

Die Victorsse werden auch an mehreren Terminen teilnehmen, wie sie angekündigt haben: am Bezirksjungschützentag in Birten am 1. Mai, am Diözesan-Königsfest bei St. Viktor Birten am 7. Mai und an der Fronleichnamsprozession am 16. Juni in Birten. Am 16. Oktober wird das Patronatsfest gefeiert, anschließend gehen die Victorsse zum Schützen-Oktoberfest in Wardt. Abschluss des Schützenjahres sollen der Katharinen-Ball am 19. November und der Katharinen-Kaffee am 26. November sein – sofern es die Corona-Pandemie zulässt.

Auf der Jahreshauptversammlung wurde außerdem der vom Offizierscorps der Bruderschaft vorgeschlagene neue Oberst Werner van Gemmeren bestätigt. Der bisherige Oberst Norbert Bullmann hatte aus gesundheitlichen Gründen auf eine Wiederwahl verzichtet und wurde zum Ehrenoberst der Victorsse ernannt. Die Versammlung dankte ihm für seine „langjährige und hervorragende Arbeit“. Ronja Bullmann und Bonnie Felka wurden von der Versammlung als Beisitzerinnen gewählt. Martin Hußmann wird auch in den kommenden zwei Jahren die Bruderschaftskasse prüfen. Sie ist von Claudia Körfer geführt worden. Hußmann und der zweite Kassenprüfer, Johannes Koppers, hatten ihr gute Noten gegeben und folglich ihre Entlastung beantragt. Dem Vorschlag folgte die Versammlung einstimmig.

(wer)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort