Um Haushaltsloch zu vermeiden Stadt Xanten plant Steuererhöhung noch in diesem Jahr

Xanten · Landwirte, Grundstücksbesitzer und Unternehmer sollen höhere Abgaben zahlen. Die Stadt rechnet mit 2,3 Millionen Euro Mehreinnahmen. Die Politik muss aber noch zustimmen. Was bei einem Nein droht.

 „Wir haben einen Vorschlag gemacht, der moderat und ausgewogen ist“: Xantens Bürgermeister Thomas Görtz (Archiv).

„Wir haben einen Vorschlag gemacht, der moderat und ausgewogen ist“: Xantens Bürgermeister Thomas Görtz (Archiv).

Foto: Fischer, Armin (arfi )/Fischer, Armin ( arfi )

Die Verwaltung der Stadt Xanten schlägt der Politik eine Steuererhöhung in diesem Jahr vor, um ein drohendes Haushaltsdefizit in Millionen-Höhe zu verhindern. Wie aus dem Haushaltsentwurf für 2021 hervorgeht, sollen die Grundsteuern A und B sowie die Gewerbesteuer so erhöht werden, dass Xanten rund 2,28 Millionen Euro mehr einnimmt. Trotzdem würde die Stadt das Jahr voraussichtlich mit einem Minus abschließen. Aber das prognostizierte Defizit von rund 0,367 Millionen Euro könnte durch die allgemeine Rücklage gedeckt werden. Ein Haushaltssicherungskonzept (HSK) würde vermieden.