1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Valérie Petit fordert mehr Frauen im Stadtrat

Internationaler Frauentag : Kommunalpolitikerin fordert mehr Frauen im Stadtrat

Die Xantener Stadtverordnete Valérie Petit ermutigt Frauen, sich stärker in die Kommunalpolitik einzumischen. Dafür forderte sie eine bessere Unterstützung des weiblichen Geschlechts.

Dass der Frauenanteil im Rat so gering sei, habe nichts damit zu tun, dass Frauen sich nicht für Politik interessierten. „Sie haben zu wenig Zeit“, erklärte Petit, die für die Freie-Bürger-Initiative (FBI) im Stadtrat sitzt. „Wer berufstätig ist und eine Familie hat, vielleicht noch Angehörige pflegt, ist vollkommen ausgelastet.“ Zwar werde viel von gleichberechtigten Partnerschaften gesprochen, trotzdem seien es sehr oft die Frauen, „die den Laden daheim am Laufen halten“. Außerdem kritisierte Petit die „familienunfreundlichen Sitzungszeiten“ des Stadtrats.

Ein Parlament solle ein Spiegel der Gesellschaft sein, erklärt Petit weiter. Im Xantener Rat gebe es inklusive des Bürgermeisters 37 Ratsmitglieder, davon seien aber nur sieben weiblich. „Hier muss sich etwas ändern“, forderte Petit anlässlich des Internationalen Frauentags am Sonntag, 8. März. „Der Rat muss jünger und weiblicher werden.“ Da es allein schwierig sei, sich zu engagieren, rufe sie einen Frauenstammtisch ins Leben. Das erste Treffen sei für Mittwoch, 11. März, um 19 Uhr in ihrer Sprachenschule an der Marsstraße 80 geplant. „Gemeinsam sind wir stärker“, erklärte Petit. „Guter Rat braucht Frauen.“

(wer)