1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Timms eröffnen Tagespflege

Entlastung für Angehörige : Timms eröffnen Tagespflege in Xanten

An der Sonsbecker Straße in Xanten ist eine neue Tagespflege eröffnet worden. 15 Plätze hat der Pflegedienst Timms geschaffen. Die Mitarbeiter bieten ihren Gästen Ausflüge, Spielnachmittage, Gymnastik und Bastelaktivitäten.

Eine Frau ruft glücklich: „Bingo!“ Die anderen freuen sich mit ihr und applaudieren, dann spielen alle weiter, und die nächsten Zahlen werden genannt. Bald hat wieder jemand eine Reihe gefüllt – es sind sogar zwei Reihen. „Doppel-Bingo!“, ruft die Gewinnern. So vergeht die Zeit, der Vormittag ist schon fast vorbei, das Mittagessen kommt bald. Es herrscht gute Laune an der Sonsbecker Straße 57.

Im Erdgeschoss hat der Pflegedienst Timm in diesem Jahr eine Tagespflege eröffnet. Bis zu 15 Menschen können sich hier aufhalten, sie werden von acht Fachkräften betreut und versorgt, unter den Mitarbeitern sind Pflege- und Betreuungskräfte. „Mir geht es hier gut“, sagt eine 89-jährge Frau aus Sonsbeck. Aus der ganzen Umgebung kommen Pflegebedürftige hierher. „Wir haben noch freie Plätze“, sagt Egbert Timm, einer der drei Geschäftsführer des Pflegedienstes. Die anderen beiden sind Anja Timm und Mario Heinemann.

Sie bringen viel Erfahrung mit. Ihr ambulanter Pflegedienst ist 1991 in Xanten gegründet worden. Aus ihrem Arbeitsalltag wissen Timms, wie groß die Nachfrage nach Plätzen in der Tagespflege ist. Das Angebot an Einrichtungen habe den Bedarf in der Region nicht decken können, deshalb hätten sie selbst eine Tagespflege aufgebaut, sagt Egbert Timm. Für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörigen gebe es mehrere Vorteile, sagt er. Die Pflegebedürftigen säßen nicht mehr allein in ihrer Wohnung, sondern könnten mit anderen Menschen etwas erleben und Zeit verbringen. „Hier sind schon Freundschaften entstanden“, sagt Anja Timm. „Die Gäste sitzen zusammen und klönen, das ist schön anzuschauen.“

Durch eine Tagespflege könnten die pflegebedürftigen Menschen zu Hause wohnen bleiben und müssten noch nicht in ein Pflegeheim umziehen, erklärt Timm weiter. „Die Angehörigen sind die Sorge los, dass jemand tagsüber allein sein könnte.“ Sie würden entlastet und könnten sich ein-, zwei- oder mehrmals pro Woche für mehrere Stunden um andere Aufgaben kümmern oder arbeiten gehen. Dabei könnten sie sicher sein, dass die Pflegebedürftigen gut versorgt würden. In ihrer Tagespflege gebe es Spielnachmittage, Spaziergänge, Ausflüge, einen Gymnastikkreis und Bastelaktivitäten. Morgens gibt es außerdem eine Zeitungsrunde, in der die Themen des Tages besprochen werden – damit alle darüber informiert sind, was in ihrer Region passiert.

Timms Tagespflege erstreckt sich über einen weiten Teil des Erdgeschosses. Allein der Aufenthaltsraum, der sich unterteilen lässt, nimmt eine große Fläche ein. Hinzu kommen Küche, Ruheräume, Toiletten und Dusche. Die Tagespflege ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr geöffnet, im November und Dezember zusätzlich am ersten Samstag im Monat – um die Angehörigen zu entlasten, damit diese in der Vorweihnachtszeit einkaufen gehen können.