1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten Südsee: Fahrgastschiff Seestern kann nicht in Wardt anlegen

Xantener Südsee hat Niedrigwasser : Seestern kann in Wardt vorerst nicht anlegen

In diesem Sommer regnet es bisher weniger als sonst. Auch die Xantener Nord- und Südsee haben Niedrigwasser. Das Fahrgastschiff Seestern kann an einer der vier Haltestellen deshalb nicht anlegen.

Das Fahrgastschiff Seestern hat am Mittwoch angekündigt, dass es vorerst nicht in Wardt anlegen kann. Wegen des Niedrigwassers der Xantener Nord- und Südsee sei es nicht möglich, erklärte Nikolai Nachtigall. Das Schiff könne deshalb erst einmal keine Fahrten oder Teilstrecken mit dem Ziel oder dem Abfahrtsort Wardt anbieten. Die Seestern hält aber weiter in Vynen, am Naturbad Xantener Südsee und im Xantener Hafen. In der Hauptsaison fährt sie mittwochs und samstags mehrmals eine große Runde über Nord- und Südsee. Donnerstags, freitags und sonntags pendelt sie zwischen Strandbad und Hafen Xanten. Den Fahrplan finden Sie hier.

Wie das Freizeitzentrum Xanten (FZX) als Betreiber der beiden Seen mitteilte, ist am Mittwoch im Hafen Vynen in der Nordsee ein Pegelstand von 14 Meter über NN gemessen worden. Zu Beginn der Saison lag er noch bei 14,7. In den vergangenen Jahren schwankte der Pegel zwischen 13,5 und 15,6 Meter über NN. Ein Wert über 15 werde aber kaum noch gemessen, erklärte ein FZX-Sprecher. An den Anlegestellen komme zusätzlich zum Niedrigwasser – unter anderem durch ausbleibende Niederschläge – noch eine allmähliche Verlandung hinzu, weil das Wasser Schlamm oder Ähnliches anspüle. Seestern-Kapitän Nachtigall berichtete, dass der Anleger am Strandbad schon verlängert worden sei. Das Gleiche plane er in Wardt. Aber diese Arbeiten dauerten.

(wer)