Xanten: Streit in Gesamtschule eskaliert - 14-Jähriger in Lebensgefahr

Gesamtschule Xanten : Jugendlicher schwebt nach Schülerstreit in Lebensgefahr

In Xanten ist ein Streit zwischen zwei Schülern eskaliert. Einer der beiden Jugendlichen wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Der 14-Jährige aus Kalkar musste mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen hatten sich die beiden 14-Jährigen am Freitagnachmittag vor der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck gestritten. Einer der beiden, ein Jugendlicher aus Kalkar, habe den anderen schlagen wollen, berichtete die Polizei. Dieser sei ausgewichen und habe zurückgeschlagen. Der 14-Jährige aus Kalkar sei getroffen worden, zu Boden gefallen und mit dem Kopf aufgeschlagen. Er sei dadurch lebensgefährlich verletzt worden und habe das Bewusstsein verloren. Ein Rettungswagen habe ihn in ein Krankenhaus nach Wesel gebracht. Von dort sei dann die Polizei informiert worden.

Neuere Informationen zum Gesundheitszustand des Jungen lagen den Ermittlern zunächst nicht vor. Die Ursache für den Streit am Freitag war unklar. Gegen den anderen Schüler werde wegen Körperverletzung ermittelt, sagte ein Polizeisprecher. Im Moment werde davon ausgegangen, dass es sich um eine Schulhofschlägerei handle. Der 14-Jährige aus Xanten habe sich bisher nicht zu dem Streit geäußert. Beide Jugendlichen sind vorher polizeilich bekannt gewesen. Nähere Angaben dazu machte ein Sprecher nicht.

Der Streit ereignete sich gegen 13.30 Uhr, also nach Unterrichtsschluss. Andere Schüler haben den Vorfall beobachtet, auf ihren Aussagen beruht der derzeitige Ermittlungsstand. Eltern berichteten, dass ihre Kinder, die den Streit am Freitag erlebt haben, verängstigt und beunruhigt seien. Am Montag ermittelte die Polizei vor Ort, ob es weitere Zeugen des Streits gibt. Nach Informationen unserer Redaktion soll der Jugendliche aus Kalkar neu an der Schule sein und schon am Mittwoch, also am ersten Schultag, mit dem anderen Jugendlichen aneinandergeraten sein. Die Schulleitung äußerte sich dazu nicht. Sie machte auch keine Angaben dazu, ob der Schüler aus Xanten im Moment am Unterricht teilnimmt.

(wer/siev)
Mehr von RP ONLINE