Xanten: Stiftsgymnasium plant Sport-Leistungskurs

Xanten : Gymnasium plant Sport-Leistungskurs

Erweitertes Angebot soll angehende Abiturienten in Xanten halten und neue Schüler gewinnen. Der Leistungskurs wäre nach den Sommerferien das zehnte Abi-Fach.

Im kommenden Schuljahr will das Stiftsgymnasium die Palette seiner Fächer mit Leistungskursen erweitern: Künftig soll im Abitur auch Sport eines der beiden Hauptprüfungsfächer werden. „Das können wir aber nicht einfach so einrichten, sondern wir haben ein umfangreiches Genehmigungsverfahren durchlaufen“, sagt die Fachschaftsvorsitzende Manuela Fiedel. Doch nun sind diese Formalien erledigt, dem Antrag der Schule hat die Bezirksregierung bereits zugestimmt. In der derzeitigen Einführungsphase wird das Interesse an dem neuen Angebot ausgelotet.

Aktuell haben grundsätzlich 16 Schülerinnen und Schüler Interesse an einem Sport-Leistungskurs bekundet. Das wären zwar weniger Teilnehmer, als eigentlich für einen LK von Nöten sind. Aber Ausnahmen von der Mindestteilnehmerzahl sind erlaubt. Welche Leistungskurse sie dann für die letzten beiden Schuljahre im einzelnen wählen, entscheiden die Jugendlichen nach den Osterferien. Bislang konnten sie aus neun Fächern auswählen.

Nach den Sommerferien kommt nun zusätzlich Sport hinzu. „Wir verknüpfen Theorie und Praxis“, sagt Lehrerin Denise Kirschke, die diesen ersten Leistungskurs leiten wird. Zwei Sportarten stellt sie in den Mittelpunkt: Volleyball und Leichtathletik. Aber im Laufe der vier Halbjahre werden auch andere Sportarten unterrichtet, Basketball etwa, Fußball, tänzerische Improvisation oder Turnen.

Der Lehrplan umfasst viel Praxis, ergänzt um Theorie. Im Schnitt der beiden letzten Oberstufenjahre bis zum Abitur werden die Gymnasiasten fünf Stunden Sportunterricht in der Woche haben. Körperliche Fitness ist gefragt, damit am Ende die geforderten Übungen oder Zeiten absolviert werden können. Aber die Schüler müssen auch die Schulbank drücken. Denn im Lehrplan enthalten sind in jeder Woche auch mindestens zwei Stunden Theorie. Zu den Themen gehören etwa Doping und Stoffwechsel, Physik und Sportmedizin, Fairness und Aggression im Sport, Stressbewältigung und die Überwindung des inneren Schweinehunds.

Sportunterricht ist für alle Jahrgangsstufen ein obligatorisches Schulfach mit drei Stunden in der Woche. Aber für die Oberstufe mit den Abiturjahrgängen elf und zwölf sind derzeit nur zwei Stunden möglich. Wenn demnächst noch der Leistungskurs eingerichtet ist, wird es mit den Hallenzeiten ganz eng. „Für die nächsten Jahrgänge geht es noch“, sagt Schuldirektor Heinz-Josef Klaßen. „Wir müssen grundsätzlich eine weitere Halle bereithalten“, wirbt er wiederholt für eine zusätzliche Sportstätte, wie sie derzeit in der Lokalpolitik diskutiert wird.

Mit einem Sport-LK möchte Schuldirektor Klaßen auch jetzige Schüler in Xanten halten beziehungsweise neue gewinnen. Denn immer wieder hätten Stiftsgymnasiasten die Schule gewechselt, weil bislang in Xanten kein Sport-LK angeboten werden konnte, sagt er. „Oder Schüler von anderen Schulen sind nicht zu uns gewechselt.“ Das soll sich nun ändern. Der Leistungskurs Sport soll ab dem Schuljahr 2019/20 die Bandbreite des Gymnasiums ergänzen, hofft Oberstufenkoordinator Ulrich Scharffe.

Für Sportmuffel ist der Leistungskurs allerdings nicht geeignet. Aber die gebe es an der Schule auch kaum, ist sich Denise Kirschke sicher. „Die bewegen sich alle gerne.“

Mehr von RP ONLINE