Xanten: Stadtrat bringt neue Mehrfachsporthalle auf den Weg

Xanten : Rat bringt Mehrfachsporthalle auf den Weg

Die derzeitigen Hallenkapazitäten sind zu knapp, der Bedarf wird zudem in Zukunft noch steigen. Daher folgte das Stadtparlament einem SPD-Vorschlag. Nun wird ein Standort gesucht – wahrscheinlich ist ein Bau am Schulzentrum.

Der Bau einer weiteren großen Sporthalle hat die ersten politischen Hürden genommen. Nachdem nun auch der Rat dem Vorschlag der SPD zustimmte, sucht die Stadt nun nach einem Standort. Klar ist wohl, dass die Halle zentral in Xanten errichtet werden soll, vermutlich am Schulzentrum.

Franz-Josef Klaßen, Direktor des Stiftsgymnasiums, unterstrich noch einmal die Notwendigkeit für eine große Sporthalle. „Die jetzigen Kapazitäten reichen nicht aus“, sagte er, „die Situation wird sich noch weiter verschlechtern“. Als Gründe nannte er die Rückkehr zum G9-Abitur und damit zusammenhängend die Bildung weiterer Klassen sowie das Angebot eines Leistungskurses Sport in der Oberstufe. Hinzu kommt, dass auch die Gesamtschule ab dem kommenden Jahr eine Oberstufe anbietet.

Für das gesamte Stadtgebiet Xantens und für alle Schulen hat die Stadt demnächst einen Mehrbedarf von 17 zusätzlichen Klassen errechnet. Im unmittelbaren Umkreis des Schulzentrums stehen aber nur die Hallen Bahnhofstraße, an der Landwehr und im Gymnasium selbst zur Verfügung. Ansonsten müssen die Schüler zum Sportplatz Fürstenberg oder zu den Hallen in den Ortschaften fahren. Die Gesamtschule nutzt besonders die Turnhallen in Birten, Vynen und Lüttingen. Dazu sind Fahrten mit dem Bus erforderlich. Doch „die Akzeptanz der erforderlichen Beförderung mit dem Bus sinkt auch an der Gesamtschule, teilweise auch durch die nicht immer einwandfrei funktionierende Logistik“, erläutert die Stadt.

Busfahrten kosten nicht nur Unterrichtszeit, sondern auch noch über 20.000 Euro für die Beförderung der Schüler. Die Grundschule in Xanten an ihrem Hauptstandort im Schulzentrum kompensiert die fehlenden Hallenstunden mit zusätzlichen Schwimmeinheiten. „Faktisch nur eine Notlösung“, befindet die Stadt. Auch dem Offenen Ganztag könnten nur wenige Möglichkeiten zur Verfügung gestellt werden.

Der Bedarf an einer weiteren großen Sporthalle wird schon seit Jahren immer wieder diskutiert; Nachfragen von Sportvereinen nach Turnhallenzeiten musste die Stadt mehrfach mangels Kapazitäten abweisen. Zwar haben verschiedene Sportangebote auch unter demografischen Gesichtspunkten nachgelassen. Allerdings, sagt die Stadt, „regelt hier auch das Angebot die Nachfrage. Wegen der Hallenknappheit sind Vereine in die Ortschaften ausgewichen (zum Beispiel die Xanten Romans nach Birten), Angebote wurden zusammengelegt oder aber auch nicht eingerichtet.“ Von einer zusätzlichen Halle erhofft sich das Sportamt neue oder ergänzende Vereinsangebote.

Die Kosten für eine solche Halle können zwischen drei und sieben Millionen Euro liegen, je nach Ausstattung. In einer Mehrfachhalle könnten allerdings mehr Gruppen und Klassen gleichzeitig Sportunterricht haben.

Mehr von RP ONLINE