Xanten: Sporthalle Bahnhofstraße auch nach den Ferien noch gesperrt

Xanten: Sporthalle Bahnhofstraße auch nach den Ferien noch gesperrt

In den Ferien sollten eigentlich die Schäden am Hallenboden beseitigt werden. Doch die Temperaturen der vergangenen Wochen ließen das nicht zu. Nun verzögert sich der Austausch des Bodens.

Die Sporthalle Bahnhofstraße bleibt in den ersten Wochen nach den Sommerferien für den Vereins- und Schulsport geschlossen. Grund hierfür ist ein erneuter Austausch des Bodenbelags. Der alte Boden ist schon herausgerissen, der neue soll ab Anfang September verlegt werden. Voraussichtlich ab Mitte September kann die Stadt die Halle wieder freigeben.

Die Sanierung ist ein Dauerthema. Die leidige Geschichte begann vor drei Jahren, als die Halle saniert wurde. Damals wurde bereits der Bodenbelag ausgewechselt. Doch wie sich später erwies, waren die Temperaturen für den wasserlöslichen Kleber zu hoch und die Luft zu feucht. Es bildeten sich Blasen. Bei den Unwettern 2016 drang Wasser in die Halle und ließ den Boden aufquellen. „Das ging nun gar nicht“, sagt Harald Roediek, Leiter des Dienstleistungsbetriebs Xanten. 2017 wurden Gutachten erstellt und Gespräche mit der Versicherung wegen der Übernahme der Kosten geführt.

Nun haben in den Sommerferien erneut die Bauarbeiten begonnen. Allerdings kam zu Verzögerungen, da erneut das Wetter nicht mitspielte. „Irgendetwas war immer“, sagt Rodiek. Mal zu heiß, mal zu feucht. Inzwischen hat es sich abgekühlt, sodass demnächst mit der Verlegung begonnen werden kann. „Leider rutschen wir hinter das Ferienende“, bedauert Rodiek. „Aber wir brauchen nun einmal eine Temperatur unter 30 Grad.“

Die Schulen, die die Halle Bahnhofstraße für ihren Unterricht nutzen, sind informiert. Sie werden entweder das Wetter für den Außensport nutzen oder auf Hallen in die Ortschaften ausweichen müssen, wenn dies mit dem Unterrichtsplan vereinbar ist. Die Handballer des TuS Xanten müssen improvisieren. Ein Training wäre in der Halle Landwehr möglich, wegen der ersten Spiele ist der Verein in Kontakt mit der Stadt Kalkar.

Im Internet haben die Sanierungsarbeiten Bahnhofshalle erneut die Diskussion um eine zweite Mehrzweckhalle aufgebracht. Sie ist seit Jahren immer wieder mal im Gespräch. Es gab auch schon mal die Idee, eine nicht mehr genutzte Industriehalle im Gewerbegebiet umbauen zu lassen. Doch das wäre mit hohen Kosten für die Stadt verbunden.