1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: René Schneider für Deichweg ohne Unterbrechung zwischen Lüttingen und Wardt

Tourismus in Xanten : René Schneider für Deichweg ohne Unterbrechung

Der Deich zwischen Lüttingen und Wardt soll saniert werden. Nach dem Willen der Stadt Xanten soll der Deichkronenweg anschließend für Radfahrer freigegeben werden. Unterstützung gibt es vom SPD-Landtagsabgeordneten René Schneider.

Xanten Der SPD-Landtagsabgeordnete René Schneider unterstützt die Bemühungen der Xantener Politik um einen Deichweg zwischen Lüttingen und Wardt. „Oberste Priorität hat natürlich immer der Deichschutz. Wenn dieser sichergestellt ist, wirkt ein Deichweg positiv sowohl auf den Tourismus am Niederrhein als auch beim Schutz unserer Natur“, schrieb Schneider in einer Stellungnahme.

Der Deich zwischen Lüttingen und Wardt soll saniert werden. Es geht um ein 3,8 Kilometer langes Stück. Die Stadt Xanten will erreichen, dass der Deichkronenweg anschließend für Radfahrer und Fußgänger freigegeben wird. Das lehnt die Bezirksregierung Düsseldorf ab. Aus ihrer Sicht könnten die Vögel in dem nahen Schutzgebiet gestört werden. Diese Gefahr sieht Xanten nicht und will rechtliche Schritte prüfen.

Ein Radweg könne den Naturschutz befördern, erklärte Schneider. Die Natur vor der Haustür erlebbar zu machen, führe zu einem stärkeren Bewusstsein für die Umwelt. „Man schützt insbesondere das, was man kennt.“ Gerade in Zeiten von Corona werde Urlaub in der Region wichtiger. Immer mehr Menschen würden ihre Freizeit am Niederrhein verbringen. „Vor allem die Natur lockt die Menschen her.“ Und der Niederrhein werde auch gern mit dem Rad befahren. Sein Traum sei es, auf einem Rhein-Radweg den Niederrhein komplett entlang des Flusses erkunden zu können. „Eine weitere Öffnung des Deiches wie in Xanten – immer unter dem Vorbehalt, dass Deich- und Naturschutz gewährleistet bleiben – macht Xanten und letztlich unsere ganze Region noch attraktiver.“

(RP)