1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Pfarreiratswahl in Xanten abgesagt - Stimmzettel waren falsch bedruckt

„Heilloses Durcheinander“ : Leere Stimmzettel verschickt – Pfarreiratswahl in Xanten wird abgesagt

Im November sollte in Xanten ein neuer Pfarreirat gewählt werden. Dafür sind auch schon die Stimmzettel verschickt worden – zum Teil aber ohne Namen. Deswegen wird die Wahl abgesagt. Wie es jetzt weitergeht.

Für die Pfarreiratswahl in Xanten sind irrtümlich leere Stimmzettel verschickt worden. Sie ist deshalb vom Wahlausschuss der Pfarrei St. Viktor abgesagt worden, wie das Bistum Münster am Freitag mitgeteilt hat. Demnach hatten sich die Verantwortlichen in Xanten wie viele andere Pfarreien im Bistum für die Möglichkeit der allgemeinen Briefwahl entschieden. „Allerdings haben wir die Rückmeldung von vielen Gemeindemitgliedern erhalten, dass sich in ihren Wahlunterlagen Stimmzettel ohne Kandidatennahmen befunden haben“, erläuterte Propst Stefan Notz. „Nun wissen wir nicht, wie viele der rund 10.500 Wahlberechtigten davon betroffen sind.“ Es sei nicht abzuschätzen, wie viele Stimmzettel von dem Dienstleister fehlerhaft gedruckt worden sind. „Das hat zu einem heillosen Durcheinander geführt.“ Der Wahlausschuss der Pfarrei habe verschiedene Möglichkeiten geprüft und schließlich entschieden: „Die Wahl wird aufgehoben und ist ungültig.“ Gedeckt durch das bischöfliche Recht könne die bischöfliche Behörde in einem solchen Fall einen Pfarreirat berufen. „Diese Möglichkeit wollen wir in Anspruch nehmen.“ So setzt sich der neue Pfarreirat aus den zehn Kandidatinnen und Kandidaten zusammen, die zur Wahl standen. Sie werden durch die bischöfliche Behörde in das Gremium berufen. Die Wahlen zum Kirchenvorstand sind von diesem Durcheinander nicht betroffen. „Die Unterlagen kommen aus einer anderen Druckerei“, erklärte Notz. „Die Stimmzettel sind korrekt, und die Gemeindemitglieder können acht neue Mitglieder in das Gremium wählen.“

(wer)