1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Orgelbauverein bietet „Kunst zum Mitnehmen“ an

Aktion in Xanten : Orgelbauverein bietet „Kunst zum Mitnehmen“ an

Der Xantener Orgelbauverein sammelt Geld für eine neue Schwalbennestorgel im Dom. Für Spender gibt es nun ein besonderes „Dankeschön“: Kunst zum Mitnehmen, die an einer Stele hängt.

Der Orgelbauverein hat im südlichen Teil des Xantener Doms eine neue Stele aufgestellt. An ihr hängen Bilder, die von Xantener Künstlerinnen und Künstlern gestaltet wurden. Die Idee ist, dass diese Unikate als „Dankeschön“ für eine Spende an den Orgelbauverein mitgenommen werden können – es ist also „Art to go“, zu deutsch: Kunst zum Mitnehmen. Dafür haben die Metallbauer Theo und Benedikt Geenen eine Sammelbox gestaltet. Die Stele selbst besteht aus einem Eichenbalken aus der alten Propstei und einer Orgelpfeife. Für Entwurf und Umsetzung war Johannes Schubert, Leiter der Dombauhütte, verantwortlich. Die Idee hatte Doris Cappell von der Kunstschule Xanten.

Karl Schmitz, Vorsitzender des Orgelbauvereins, äußerte sich zu den Perspektiven des Orgelprojektes. „Die Corona-Pandemie bringt natürlich Unwägbarkeiten mit sich, auch was die wirtschaftliche Entwicklung im Land angeht. Allerdings stellen wir bislang noch keinen signifikanten Rückgang der Spenden fest“, sagte Schmitz. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass das Projekt in diesem Jahr entscheidend vorankommt.“ Der Orgelbauverein ist 2017 gegründet worden, um Geld für den Bau einer Schwalbennestorgel zu sammeln. Ein solches Instrument hatte es bis zur Bombardierung 1945 im Xantener Dom gegeben.

(RP)