Xanten: Leader-Kommunen sollen leichter an Geldtopf kommen

Alpen/Rheinberg/Sonsbeck/Xanten: Leader-Kommunen sollen leichter an Geldtopf kommen 

SPD-Landtagsabgeordneter René Schneider hält es für sinnvoll, dass die Zuschüsse für Leader-Projekte leichter fließen.

Er berichtet von einem gemeinsamen Antrag „aller vier demokratischen Fraktionen“ im Landtag. Darin werde die Landesregierung unter anderem aufgefordert, sich bei der EU dafür einzusetzen, den Aufwand für die Projektträger vor Ort zu reduzieren. Kleinere Projektänderungen sollten positiv begleitet werden, indem der Verwaltungsaufwand weniger werde. Die Förderung des ländlichen Raumes durch das Projekt Leader sei auch in Alpen, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten „eine Erfolgsgeschichte“, so Schneider, die bislang nur dadurch erschwert werde, dass der Abruf der EU-Fördermittel extrem kompliziert sei. Das müsse sich ändern, so SPD-Politiker Schneider. „Das Programm ist goldrichtig für den ländlichen Raum. Es ermöglicht den Menschen vor Ort zu entscheiden, was mit dem Geld sinnvoll angestellt werden kann“, sagt der Abgeordnete.

Insgesamt sollen in der Förderperiode bis 2020 für das Projekt „Niederrhein – natürlich lebendig“ rund 2,3 Millionen Euro nach Alpen, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten fließen.

(RP)