„Es geht nicht anders“ Xantens Landwehrhalle wird zur Notunterkunft für Flüchtlinge

Xanten · Xanten habe keine andere Möglichkeit mehr, um Flüchtlinge unterzubringen, sagt Bürgermeister Thomas Görtz. Der Stadt würden aber weitere Menschen zugewiesen. Deshalb müssten sie nun in der Landwehr-Turnhalle untergebracht werden.

 Bis zu 100 Flüchtlinge sollen in den nächsten Monaten in der Landwehr-Turnhalle in Xanten untergebracht werden.

Bis zu 100 Flüchtlinge sollen in den nächsten Monaten in der Landwehr-Turnhalle in Xanten untergebracht werden.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Die Stadt Xanten wird die Landwehr-Turnhalle als Notunterkunft für Flüchtlinge einrichten. Die Schulen und Vereine seien von ihm bereits darüber informiert worden, dass sie von Februar an bis auf Weiteres keinen Sport mehr darin machen könnten, sagte Bürgermeister Thomas Görtz am Dienstagabend in der Ratssitzung. „Das schmerzt uns und mich persönlich wirklich sehr.“