1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Künstler öffnen ihre Ateliers

Am Wochenende in Xanten : Künstler öffnen ihre Ateliers

Welche Arbeit und welche Überlegungen stecken hinter einem Kunstwerk? Darüber können Kunstinteressierte am Wochenende in Xanten mit Künstlern sprechen. Die Maler und Bildhauer öffnen am Samstag und Sonntag ihre Ateliers und sprechen über ihre Werke – unter Einhaltung der Corona-Regeln.

Diese Gelegenheit gibt es nicht oft: Zahlreiche Xantener Künstler öffnen am Wochenende die Türen ihrer Ateliers, um ihre Werke zu präsentieren und auch ihre Arbeitsweise zu erklären. Den Besuchern wird eine abwechslungsreiche Auswahl geboten. Gezeigt werden Malerei, Collage, Fotografie, Keramik, Bildhauerei und Skulpturen. Dabei gelten die Bedingungen der Corona-Schutzverordnung, also Mundschutzpflicht und Mindestabstand.

Es ist bereits das zehnte Mal, dass der Verein Stadtkultur Xanten zu den Offenen Ateliers einlädt. Die Premiere war 2002 gewesen. Seitdem folgte alle zwei Jahre eine neue Auflage des Kunst-Wochenendes. Dieses Mal beteiligen sich 14 Künstlerinnen und Künstler. In acht Ateliers laden sie zu einer Reise in die Welt der Farben und Formen ein. Der Verein Stadtkultur Xanten unterstützt sie (auf der Homepage des Vereins finden Sie weitere Infos).

Die Motivation für die Offenen Ateliers erklären die Künstler auf der Homepage des Vereins Stadtkultur: Meist stehe der Betrachter staunend und bewundern vor dem fertigen Kunstwerk, schreiben sie. Aber wie ein Kunstwerk geschaffen werde, welche Arbeit dahinter stecke und welche Überlegungen, also der Weg bis zum fertigen Gemälde oder zur fertigen Skulptur bleibe dem Kunstinteressierten meistens verborgen. Deshalb öffneten die Künstler ihre Ateliers, damit der Schaffensprozess vor Ort gesehen werden könne. In den vergangenen Jahren seien diese Tage ein großer Erfolg gewesen. Besucher von Nah und Fern hätten sich über die Xantener Kunstszene informiert.