Anfrage eines Bürgers in Xanten Stadt sieht keine Möglichkeit für Video-Kameras auf Spielplatz am Ostwall

Xanten · Ein Xantener Bürger hat von der Stadt wissen wollen, ob sie eine Video-Überwachung am Ostwall-Spielplatz im Kurpark installieren kann. Das sei geprüft worden, aber nicht möglich, erklärte die Verwaltung.

 Auf dem Spielplatz gilt eine Nachtruhe von 22 bis 7 Uhr. Alkohol und Zigaretten sind nicht erlaubt. Darüber informiert ein Hinweisschild.  RP-Foto: wer

Auf dem Spielplatz gilt eine Nachtruhe von 22 bis 7 Uhr. Alkohol und Zigaretten sind nicht erlaubt. Darüber informiert ein Hinweisschild. RP-Foto: wer

Foto: RP/Markus Werning

Nach Vandalismus-Fällen im Xantener Kurpark ist in den vergangenen Jahren immer wieder über eine Video-Überwachung diskutiert worden. Im Bürgerforum erkundigte sich ein Einwohner danach. Plane die Stadt, am Spielplatz am Ostwall nachts zu kontrollieren oder eine Video-Überwachung zu installieren?, wollte er wissen. Eine Kamera-Überwachung habe die Verwaltung schon prüfen lassen, antwortete der technische Dezernent Niklas Franke. „Das ist im öffentlichen Raum leider praktisch unmöglich.“ Eine Video-Überwachung hätte auch einen „erheblichen Aufwand“ bedeutet, „aber der Hauptgrund war der Datenschutz“, sagte Franke. „Öffentlichen Raum darf ich nicht ständig beobachten.“ Eine Ausnahme seien sogenannte Kriminalitätsschwerpunkte. Auch auf Schulgeländen sei es erlaubt, weil sie kein öffentlicher Raum seien. Eine Zeit lang habe die Stadt an einzelnen Tagen nachts einen Sicherheitsdienst auf Streife geschickt. Das sei irgendwann eingestellt worden, und angesichts der Xantener Haushaltslage müsse überlegt werden, „ob man sich so etwas noch leisten kann“.

(wer)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort