„Beruhigung erkennbar“ Xantens Immobilienmarkt reagiert auf steigende Zinsen

Xanten · Lange gingen die Immobilienpreise immer weiter nach oben, auch in Xanten. Aber jetzt verlangen Anbieter von gebrauchten Einfamilienhäusern sogar weniger als noch vor Monaten. Von einer Trendwende will die LBS nicht sprechen, aber von einer „Beruhigung“ am Markt.

Die Angebotspreise für gebrauchte Einfamilienhäuser in Xanten sind gefallen (Symbolbild).

Die Angebotspreise für gebrauchte Einfamilienhäuser in Xanten sind gefallen (Symbolbild).

Foto: dpa-tmn/Markus Scholz

Auf dem Immobilienmarkt in Xanten sind schon Auswirkungen der steigenden Zinsen zu beobachten. Das berichtet die LBS Westdeutsche Landesbausparkasse. Sie stützt ihre Einschätzung auf eine Auswertung der Angebotspreise auf dem Immobilienmarkt. Dabei handelt es sich um diejenigen Preise, zu denen Grundstücke, Häuser oder Wohnungen in Immobilienanzeigen angeboten werden. Im zweiten Quartal 2022, also im April, Mai und Juni, hätten die Verkäufer von gebrauchten Einfamilienhäusern in Xanten im Durchschnitt 361.000 Euro gefordert, berichtet die LBS. Das seien zwölf Prozent weniger als noch im ersten Quartal dieses Jahres gewesen, also als im Januar, Februar und März 2022.