Xanten: Heinrich-Lensing-Straße wird später fertig

Es hat zu viel geregnet : Fehlender Asphalt kommt später auf die Heinrich-Lensing-Straße

Ein Teil der Heinrich-Lensing-Straße sollte bis Weihnachten fertig werden. Die fehlende Asphaltschicht sollte in dieser Woche aufgetragen werden. Aber das Wetter hat dem DBX einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Die Bauarbeiten auf der Heinrich-Lensing-Straße sind wegen des Wetters ins Stocken geraten. In den vergangenen Tagen habe es zu viel geregnet, sagte Harald Rodiek, Leiter des Dienstleistungsbetriebs der Stadt Xanten (DBX). Es dürfe 48 Stunden lang keinen nennenswerten Niederschlag geben, „damit die Fahrbahn einmal trocken wird“. Erst dann könne die Deckschicht aufgetragen werden. Die Arbeiten würden deshalb auf Januar verschoben.

Im Sommer waren auf der Heinrich-Lensing-Straße die Tragschicht und die Binderschicht aufgetragen worden. Bis Weihnachten sollte zumindest zwischen der Emil-Barth-Straße und dem Hochbruch die noch fehlende, vier Zentimeter dicke Deckschicht folgen, um dort „schon jetzt Ruhe einkehren zu lassen“. Dafür sollten diese Arbeiten vorgezogen werden: Denn eigentlich sollte die letzte Asphaltschicht erst am Ende der Baumaßnahme im Frühjahr 2019 aufgetragen werden.

Der DBX hatte die betroffenen Anwohner auch schon über die anstehenden Arbeiten in dieser Woche informiert und sie aufgefordert, ihre Fahrzeuge nicht auf der Straße zu parken. Nun wunderten sich viele darüber, dass nichts passiert ist. Ab Freitag können sie ihre Autos wieder vor dem Haus parken: Der Abschnitt bis zur Einmündung Wilskamp werde für die Anwohner wieder freigegeben, sagte Rodiek. Die Deckschicht werde aufgetragen, sobald es die Wittterung zulasse.

Mehr von RP ONLINE