1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Hagelkreuzschule - CDU will weitere Betreuungsräume

Xanten : Hagelkreuzschule: CDU will weitere Betreuungsräume

Die Nachfrage nach Betreuungsangeboten für die Kinder in der Grundschule Lüttingen ist ungebrochen und nimmt weiter zu. Zu Beginn des Jahres 2000, als das gegenüber heute noch reduzierte Angebot startete, waren zwölf Kinder angemeldet; zum Start des Schuljahrs 2017/2018 stieg die Zahl auf 139. Doch es mangelt an Räumen.

Darum hat sich die CDU nun für ein erweitertes Raumangebot ausgesprochen. Die Stadt soll Vorschläge machen, wie die dringend benötigte Raumkapazität geschaffen werden kann, so CDU-Fraktionschef Pankraz Gasseling. Die hohen Anmeldezahlen seien ein Zeichen für die gute Arbeit des Fördervereins bei der Betreuung.

Die Schülerzahl an der Hagelkreuzschule ist konstant, lag im vergangenen September sogar etwas unter der aus dem Jahr 2000. Trotzdem möchten immer mehr Eltern ihre Kinder betreut wissen, entweder im Angebot von acht bis eins oder im Ganztag. Die Schließung der Grundschule Birten hat damit nur bedingt etwas zu tun. „Die Gesellschaft hat sich verändert. Wegen der zunehmenden Berufstätigkeit sind Eltern darauf angewiesen“, so Gasseling. „Das dafür notwendige Raumangebot in der Schule reicht aber nicht. Das war vor Jahren nicht so vorhersehbar.“ Betreuung an einem anderen Standort sei nicht möglich. „Wir können die Kinder nicht hin- und herfahren.“

Sandra Bree, Fachbereichsleiterin Bildung, bestätigt die hohe Nachfrage. Von den anfänglichen zwölf Kindern aus dem Jahr 2000 stieg die Zahl bis 2007 bereits auf 73 Schüler. Zum letzten Schulstart waren es schon 86 Jungen und Mädchen für das Angebot von acht bis eins und 53 in der Ganztagsbetreuung. Die Betreuungsquote lag damit gemessen an der Gesamtschülerzahl bei 54 Prozent.

Dafür stehen aber theoretisch nur ein Betreuungsraum und die Mensa zur Verfügung. In der Realität sieht es aber so aus, dass auch Klassen- und Mehrzweckräume genutzt werden. Im vergangenen Jahr hatte Xanten schon einmal einen Antrag auf Zuschüsse aus dem Städtebauförderungsprogramm gestellt, aber damit keinen Erfolg gehabt.

Ähnlich eng wie jetzt an der Hagelkreuzschule war es an der Viktorgrundschule. Doch dort wird bald ein Neubau fertiggestellt. Dann werde sich die Situation dort deutlich verbessern, betont Bree.

(pek)