1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten gibt Zuschuss zum Bau von zehn Photovoltaik-Anlagen

Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr : Xanten fördert zehn Photovoltaik-Anlagen

Wer sich für Solarstrom vom eigenen Dach entscheidet, kann einen Zuschuss von 300 Euro bei der Stadt beantragen.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat zusammen mit dem Handwerk Region Ruhr die Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr gestartet, um in 15 Pilot-Kommunen mit der Erschließung des großen Solarpotenzials der Region zu beginnen. In der Metropole Ruhr sind von den knapp 2,5 Millionen Gebäudedächern gut eine Million gemäß der Sonneneinstrahlung für eine solare Nutzung geeignet – bisher gibt es in der Region allerdings erst rund 42.000 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen. Um die Installation von neuen Anlagen zu steigern, stellt der RVR nun einen Fördertopf von insgesamt knapp 40.000 Euro zur Verfügung.

Auch Xanten beteiligt sich an dieser Aktion. Die ersten zehn Photovoltaik-Anlagen, die fristgerecht beantragt und installiert werden, erhalten einen Zuschuss von je 300 Euro. „Ein solcher Zuschuss ist eigentlich gar nicht nötig, weil sich die Anlagen aufgrund der stark gesunkenen Preise bereits lohnen. Zum einen aufgrund der Vergütung, zum anderen durch den Eigenverbrauch des selbst erzeugten Sonnenstroms. Das bedeutet nämlich die Einsparung des mittlerweile recht hohen Strompreises, der bei Bezug aus dem Netz gezahlt werden muss“, erläutert Bürgermeister Thomas Görtz. „Wer auf einem geeigneten Dach keine Photovoltaik-Anlage nutzt, verschenkt deshalb bares Geld und verpasst die Möglichkeit, sich von weiteren Strompreissteigerungen unabhängig zu machen. Dennoch gibt es im Rahmen dieses Projektes nun die Möglichkeit einer Anschubfinanzierung.“

  • Begrünte Dächer wirken wie eine natürliche
    Hilden : Neues Kataster hilft bei der Dachbegrünung
  • Ist schon vor einigen Jahren mit
    Phtovoltaik-Anlagen im Rheinisch-Bergischen Kreis : Der nächste Schritt zur Energiewende
  • Neues Energieprojekt in Jüchen : Solar-Wall soll die A 44 vor Windböen schützen

Der erste Schritt, um den Zuschuss zu erhalten, ist der Blick in das regionale Solardachkataster: Dort können Interessiert überprüfen, ob ihr Dach genug Sonneneinstrahlung erhält, damit sich eine Photovoltaik-Anlage rechnet. Das Kataster und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bis hin zur Handwerkersuche für die Installation eines eigenen Solarkraftwerks sind auf der Webseite der Ausbau-Initiative www.solar.metropole.ruhr zu finden.

„Wir hoffen durch diesen kleinen Anreiz noch mehr Gebäudeeigentümer von dieser umweltfreundlichen Energiegewinnung zu überzeugen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, so Görtz. Alle Unterlagen zur Sonderaktion „Förderung von Photovoltaik-Anlagen“ können unter www.xanten.de/klimaschutz herunterladen werden.

Der Förderantrag kann im Zeitraum vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020 an die: Stadt Xanten, Fachbereich Stadtplanung, Bauen und Denkmalpflege, z. Hd. Björn Gerritz geschickt werden.

(RP)