Vortrag von Sprachwissenschaftler Georg Cornelissen Mit Humor über Xantens Alltagssprache

Xanten · Der Sprachwissenschaftler Georg Cornelissen erklärte anhand von Beispielen, wie die Menschen am Niederrhein reden – und warum. Zu Beginn dröselte er direkt auf, wann es Xanten, Zanten oder Santen heißt.

Georg Cornelissen verbreitete bei seinem Vortrag mit rund 150 Gästen gewohnt charmant und witzig sein Wissen.

Georg Cornelissen verbreitete bei seinem Vortrag mit rund 150 Gästen gewohnt charmant und witzig sein Wissen.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Der Mann hat Humor. So manche Frauen und Männer der Generation Ü50, die sich Dienstagabend seinen äußerst kurzweiligen Vortrag in der Mensa der Marienschule angehört haben – es dürften geschätzt um die 150 gewesen sein – dürften überrascht gewesen sein, dass ein Sprachwissenschaftler alles andere als „dröge“ sein kann. Dr. Georg Cornelissen trat den Beweis an, als er über die „Xantener Alltagssprache zwischen niederrheinischem Platt und reinstem Hochdeutsch“ referierte, anhand einiger Beispiele die Reichweite des örtlichen Sprachkosmos aufdröselte, der vom urwüchsigen Platt über die Alltags- oder Umgangssprache bis hin zum Hochdeutsch reicht.