Xanten: Friedenslicht aus Bethlehem wird an Pfadfinder weitergereicht

Xanten: Friedenslicht aus Bethlehem erreicht Xanten

Die Aussendungsfeier mit 1000 Pfadfindern beginnt am Dienstag um 19 Uhr im Xantener Viktor-Dom.

Mehr als 3600 Kilometer wird die kleine Flamme zurückgelegt haben, an der am Dienstag, 18. Dezember, ab 19 Uhr im Xantener Dom hunderte Kerzen entzündet werden. Bereits zum 20. Mal wird das Friedenslicht aus Bethlehem um die Welt geschickt. Seit dem 13. Dezember ist eine Delegation der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) und der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) unterwegs, um das Licht aus dem österreichischen Linz ins Bistum Münster zu bringen.

In der bistumsweiten Aussendungsfeier haben am Sonntag rund 2000 Pfadfinder das Licht im St. Paulus-Dom in Münster empfangen. Zu ihnen gehörte auch eine Abordnung vom Niederrhein – in diesem Jahr die Pfadfinder aus Rheurdt. Sie bringen das Licht nach Xanten, wo die Aussendungsfeier Weihbischof Rolf Lohmann zelebriert. Die musikalische Begleitung übernimmt die Gruppe Taktlos aus Rheinberg, die zu großen Teilen aus Pfadfindern besteht. Es werden wieder rund 1000 Pfadfinder vom ganzen Niederrhein erwartet.

  • Geldern : Das Licht des Friedens kommt aus Bethlehem

Mit dem Motto „Frieden braucht Vielfalt“ möchte die Aussendungsfeier Menschen ermutigen, sich für eine tolerante Gesellschaft einzusetzen. Aus Sicht der Pfadfinder sind Vielfalt und Toleranz Voraussetzungen für Frieden und Völkerverständigung. Frieden könne nur bewahrt werden, wenn Unterschiede überwunden und – wie bei der Weitergabe des Lichtes – zusammengearbeitet werde.

Das Licht aus dem Xantener Dom bringen die Pfadfinder in ihre Heimatpfarreien. Oft besteht dort dann die Möglichkeit, es selber mit nach Hause zu nehmen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE