1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: FOX will in den Stadtrat einziehen

Neue Wählergemeinschaft : FOX will in den Stadtrat einziehen

Die neue Xantener Wählergemeinschaft wirbt bei ihrer Gründungsversammlung um Mitglieder und lässt über Eckpunkte fürs Programm abstimmen.

Ehemalige CDU-Mitglieder haben unter dem Namen Forum Xanten (FOX) eine Wählergemeinschaft gegründet und wollen damit im September bei der Kommunalwahl antreten. „Wir wollen in den Rat einziehen“, sagte der FOX-Vorsitzende Thomas Janßen bei der Gründungsveranstaltung am Sonntagabend im Hotel Neumaier. Sie wollten in den nächsten Wochen in allen 16 Wahlbezirken in Xanten einen Kandidaten aufstellen. „Das wird eine große Aufgabe“, sagte Tanko Scholten, eines der acht Gründungsmitglieder. Offen blieb, ob FOX auch einen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufstellt oder einen anderen Bewerber unterstützt.

Außer Scholten und Janßen gehören Petra Strenk und Daniel Mowagharnia zu den insgesamt acht Gründungsmitgliedern. Auch sie waren in den vergangenen Monaten aus der CDU ausgetreten. Strenk ist stellvertretende FOX-Vorsitzende, Mowagharnia Schriftführer. Beide sitzen im Stadtrat, genauso wie Scholten. Alle drei hatten nach ihrem CDU-Austritt ihre Mandate behalten. Im Rat haben sie sich zu einer Fraktion zusammengeschlossen.

Zur Gründungsversammlung kamen zwischen 30 und 40 Frauen und Männer. Manche waren CDU-Mitglied oder sind es noch oder sympathisierten bisher mit der Partei, wie sie auf Nachfrage sagten. Einige schienen gekommen zu sein, um sich über die Wählergemeinschaft zu informieren, andere wollten beitreten. Viele kannten sich.

Die FOX-Gründer legten auf der Versammlung die Satzung der Wählergemeinschaft vor und sprachen mit den Anwesenden über Eckpunkte für ein Programm. Dabei stellten sie einige Aussagen zur Abstimmung, die die Arbeit des Forums prägen sollen. Am meisten Stimmen erhielt der Satz: „Wir verbessern die Transparenz für kommunalpolitische Vorgänge und Entscheidungen.“ Dahinter folgte: „Wir denken über Alternativen nach, bevor Entscheidungen fallen.“ Viele Stimmen erhielt auch die Aussage: „Wir gehen wertschätzend miteinander um. Uns geht Kommunikation vor Konfrontation.“

Auf einer Versammlung am 17. März wollen die FOX-Gründer mit den Mitgliedern weiter über das Programm sprechen. Außerdem soll es um mögliche Kandidaten für die Wahlkreise gehen.