Xanten: Einmal Urlaub in der Heimat und zurück

Xanten : Xantener zu Gast in Xanten

Einmal Heimaturlaub und zurück: Kerstin Büren (29) hat „Urlaub in meiner Stadt“ gewonnen und am Wochenende in einer der drei Ferienwohnungen im Klever Tor übernachtet. Eine einmalige Aktion. Die Erfahrungen sollen ins Tourismuskonzept einfließen.

Kerstin Büren (29) wohnt an der Brückstraße in Xanten. Das sind keine zwei Minuten vom Klever Tor entfernt. Schon Hunderte Male ist sie an der mittelalterlichen Stadtbefestigung, in der heute drei Ferienwohnungen von der Tourist Information (TIX) untergebracht sind, vorbei gelaufen. Schon Hunderte Male ist sie durch das Doppeltor hindurchgegangen. Vergangenes Wochenende hat sie dort zum ersten Mal übernachtet. Denn Kerstin Büren ist die erste Gewinnerin der Aktion „Urlaub in meiner Stadt – vom Bürger zum Gast, Urlaub in Xanten für Xantener“.

Dabei handelt es sich um eine einmalige Aktion von Stadtverwaltung und TIX. Genauer gesagt sollen Einheimische, in diesem Fall Kerstin Büren, einmal in die Rolle des Touristen schlüpfen. „Das volle Paket“, sagt auch Bürgermeister Thomas Görtz bei der Schlüsselübergabe und überreicht der 29-Jährigen eine dicke Mappe. Darin enthalten sind alle wichtigen Informationen über die Stadt Xanten sowie Gutscheine für Führungen, Aktivitäten und Gastronomie. „Auch der Stadtplan ist dabei. Den werden Sie wahrscheinlich nicht benötigen, aber für uns ist es auch wichtig zu erfahren, wie er Ihnen gefällt. Was ist gut? Was kann verbessert werden?“, so sagt es auch Sabine van der List von der TIX. Büren soll schließlich nicht einfach nur Urlaub machen, sie soll vor allem ausprobieren, testen und im Anschluss bewerten. Die Erlebnisse sollen später in das neue Tourismuskonzept der Stadt Xanten einfließen. „Ein entsprechender Feedbackbogen liegt anbei“, sagt van der List.

Diesen hat Büren am Sonntag sehr gerne ausgefüllt. „Ich bin immer noch leicht beflügelt von diesem Wochenende. Das war Erholung pur“, sagt die 29-Jährige am Montag. Gemeinsam mit ihrem Freund Dennis Gessmann sowie dem befreundeten Paar Aline Dupont und Jos Hennemann habe sie ein „tolles Wochenende in Xanten“ erlebt. Büren: „Wir haben richtig gut in der Stadt gegessen, waren sowohl morgens als auch abends vom Angebot und von der Qualität der Speisen angenehm überrascht.“ Auf Empfehlung von Bürgermeister Thomas Görtz seien sie ins Siegfried-Museum gegangen. „Dort haben wir an einer Führung teilgenommen. Und ich muss sagen: Das war richtig gut, die Dame hat so leidenschaftlich erzählt“, sagt Büren und ergänzt: „Ansonsten haben wir viel Sport gemacht. Wir waren im Hochseilgarten, sind Boot gefahren und haben am Sonntagmittag Stand-up-Paddling ausprobiert. Bei den warmen Sonnenstrahlen war das wie Urlaub.“ Zu allen Aktivitäten sind die Gewinner übrigens mit dem Rad gefahren. „Auch das war wunderschön“, so Büren, die sich in einem Punkt sehr sicher ist: „Xanten hat so viel zu bieten, das schafft man alles an einem Wochenende gar nicht.“

Mehr von RP ONLINE