1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Ehrliche Finderin gibt Portemonnaie zurück

Gute Tat in Xanten : Ehrliche Finderin gibt Portemonnaie zurück

In Xanten hat eine Frau ihr Portemonnaie verloren. Eine junge Mutter fand es und gab es in einem Geschäft ab. Über ein Taschentuch und Facebook erfuhren beide voneinander. Eine Weihnachtsgeschichte.

Lisa Theußen erinnert sich noch, wie sie das Portemonnaie fand. Es war nachmittags gewesen, vor etwa einer Woche, also mitten in der Vorweihnachtszeit. Sie war gerade aus dem Drogeriemarkt an der Sonsbecker Straße in Xanten gekommen und hatte ihren kleinen Sohn auf dem Arm. Sie wollte eigentlich zuerst die Einkaufstüte ins Auto stellen, aber genau in diesem Moment kam eine junge Frau in einem dunklen Fahrzeug herangefahren und parkte direkt auf dem Stellplatz daneben. Weil auf dieser Seite deshalb gerade wenig Platz war, setzte Lisa Theußen also zuerst ihren Sohn ins Fahrzeug, schnallte ihn an und ging dann auf die andere Seite ihres Wagens, um die Einkaufstüte hineinzustellen. „Da sah ich das Portemonnaie, das neben dem Auto lag.“

Die junge Frau aus dem dunklen Wagen war in der Zwischenzeit in den Drogeriemarkt gegangen und hatte ihre Geldbörse beim Aussteigen offensichtlich verloren. Also nahm Lisa Theußen das Portemonnaie und ging hinterher. Ihr Mann wartete solange mit dem Sohn im Auto. Sie habe die junge Frau im Geschäft aber nicht finden können, berichtete Lisa Theußen unserer Redaktion. Sie und ihr Mann hätten auch unter Zeitdruck gestanden. „Da habe ich das Portemonnaie bei der Kassiererin abgegeben.“ Aber wie sollte die Besitzerin davon erfahren? „Nicht, dass sie in Panik nach Hause fährt und danach sucht“, erklärt die Finderin. Also habe sie nachgesehen, was sie bei sich habe, und ein Taschentuch gefunden. „Da habe ich draufgeschrieben, dass ich das Portemonnaie bei DM abgegeben habe“, berichtet Lisa Theußen. Das Taschentuch mit der Nachricht habe sie dann am Auto der jungen Frau befestigt. „Mehr war es eigentlich nicht.“

Die Geschichte geht aber noch weiter, und zwar knapp eine Woche nach dem Fund auf dem Parkplatz. Elke Wilmsen ist die Mutter der jungen Frau, die ihre Geldbörse verloren hatte, und sie wollte sich bei der Finderin bedanken, wusste aber nur den Vornamen: Lisa. Er stand auf dem Taschentuch. Aber Elke Wilmsen ist auf Facebook angemeldet, genauso wie viele andere Xantener. Also versuchte sie, über das soziale Netzwerk die ehrliche Finderin zu erreichen. „Solltest Du das hier lesen, was wir natürlich hoffen, nochmals Danke!!!“, schrieb Elke Wilmsen am Sonntag und teilte ihren Beitrag in den einschlägigen Facebook-Gruppen der Stadt, zusammen mit einem Foto des Taschentuchs.

Seitdem reagieren andere Nutzer darauf, viele berührt die Geschichte, sie drücken auf „Gefällt mir“ oder versehen den Beitrag mit einem Herz. „Toll, dass es noch ehrliche Finder gibt“, schreibt eine Frau. Eine andere meint: „Super, nicht alle sind so.“ Eine weitere Nutzerin berichtet, dass sie ihr Portemonnaie im vergangenen Jahr verloren und nicht so viel Glück gehabt habe. 300 Euro seien drin gewesen. „Der Finder hatte sich leider wohl eingekleidet.“ Schließlich macht eine Nutzerin auch Lisa Theußen auf den Beitrag von Elke Wilmsen aufmerksam, und die ehrliche Finderin antwortet der Mutter unter dem Beitrag: „Gern geschehen. Ich würde es mir auch so wünschen. Eine schöne Weihnachtszeit.“