1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: „Die Polizei ist weiter rund um die Uhr für die Bürger da“

Sorge um Xantener Wache : „Die Polizei ist weiter rund um die Uhr für die Bürger da“

Die Kreispolizei Wesel widerspricht Befürchtungen der Politik und bekräftigt, dass die Wache in Xanten bleiben soll. Gleichzeitig verteidigt sie die kürzeren Bürodienstzeiten.

Die Kreispolizei Wesel bekräftigt, dass in Xanten weiterhin ein Streifenwagen mit zwei Beamten rund um die Uhr im Einsatz ist. Sie widerspricht gleichzeitig Befürchtungen, die Polizeiwache in der Domstadt könne geschlossen werden. Sie solle erhalten bleiben, sagte ein Sprecher der Kreispolizeibehörde auf Anfrage unserer Redaktion. Die Polizei bleibe vor Ort.

Hintergrund sind die neuen Bürodienstzeiten der Wache. Seit Anfang Dezember können Bürger nur noch von 8 bis 16 Uhr Anzeigen vor Ort aufgeben. Vorher und nachher ist die Wache nicht mehr durchgehend mit einem Beamten besetzt. Bürger können aber die nächstgelegene, besetzte Wache über eine Freisprecheinrichtung an der Tür erreichen. Bis Dezember war die Wache noch von 6 bis 22 Uhr besetzt gewesen, bis vor einigen Jahren sogar rund um die Uhr. Weitere Einschnitte seien aber nicht geplant, sagte der Sprecher.

Die Kreispolizei begründet die kürzeren Bürodienstzeiten mit einem Personalmangel. Im Kreis Wesel arbeiten demnach 670 Polizeibeamtinnen und -beamte, knapp 50 weniger als 2015. Darauf müsse die Polizei reagieren, sagte der Sprecher. In Xanten und auch in Neukirchen-Vluyn seien deshalb die Bürodienstzeiten verkürzt worden. Dadurch könne in beiden Kommunen weiterhin jeweils ein Streifenwagen mit zwei Beamten rund um die Uhr vorgehalten werden. In Rheinberg sei die Wache schon seit einiger Zeit nur von 8 bis 16 Uhr besetzt. Außerhalb der üblichen Bürodienstzeiten kämen selten Bürger zur Wache. Nach Einbrüchen oder Verkehrsunfällen griffen die meisten Menschen zum Telefon. Die kürzeren Bürodienstzeiten stoßen in Xanten trotzdem auf Protest. Vertreter verschiedener Parteien kritisierten die Entscheidung der Kreispolizei. Die Bürger-Basis-Xanten (BBX) spricht sich außerdem für eine Resolution an Landrat Ansgar Müller (SPD), NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) aus. Darin soll die Stadt fordern, dass die neuen Bürodienstzeiten der Polizeiwache wieder rückgängig gemacht werden. Über den Antrag der BBX dürfte der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung beraten.