1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Deichsanierung in Lüttingen und Wardt soll 2022 starten

3,8 Kilometer langer Abschnitt : Deichsanierung in Lüttingen und Wardt soll 2022 starten

In Xanten soll ein 3,8 Kilometer langer Deichabschnitt zwischen Lüttingen und Wardt erneuert werden. Die Arbeiten sollen im nächsten Jahr beginnen. Die Vorbereitungen starten schon 2020.

Der Deich zwischen den Xantener Ortsteilen Lüttingen und Wardt soll saniert werden. Der Baubeginn ist für das Jahr 2022 geplant, wie der Deichverband Xanten-Kleve (DVXK) am Mittwoch mitteilte. Es geht um ein rund 3,8 Kilometer langes Stück. Nach Angaben des DVXK laufen die Planungen, der Auftrag wird europaweit ausgeschrieben. In diesem Jahr sind vorbereitende Arbeiten vor Ort vorgesehen. Dabei gehe es um geotechnische und denkmalpflegerische Erkundungen sowie um Kampfmittelsondierungen und Bestandsgutachten für Gebäude, erklärte der Deichverband. Die Anwohner würden vorab durch die Verbandsverwaltung informiert.

Die Planungen für die Sanierung des Deichabschnitts zwischen Lüttingen und Wardt hatten 2014 begonnen. 2020 erging von der Bezirksregierung Düsseldorf der Planfeststellungsbeschluss. Dabei untersagte die Behörde, dass der Deichkronenweg nach der Sanierung als öffentlicher Fuß- und Radweg genutzt werden kann. Dafür hatte sich Xantens Rat ausgesprochen. Eine Klage der Stadt gegen die Entscheidung der Bezirksregierung sei jedoch aussichtslos, erklärte Bürgermeister Thomas Görtz.

Der Deichverband Xanten-Kleve teilte außerdem mit, dass in Kürze die Beitragsbescheide an die Mitglieder verschickt werden. Demnach bleiben die Beitragssätze im Jahr 2021 unverändert. Hans-Heinrich Beenen war schon vom Erbentag im Januar 2020 als Deichgräf im Amt bestätigt worden.

(wer)