1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: DBX-Personalrat wirft FOX Falschmeldungen vor

Kommunalwahlkampf in Xanten : Xantens DBX beklagt Angriffe aus der Politik

„Das können wir nicht hinnehmen“: Der Personalrat und der Vorstand des städtischen Dienstleistungsbetriebs (DBX) in Xanten haben eine Stellungnahme veröffentlicht und reagieren damit auf Aussagen der Wählergemeinschaft FOX.

Der Personalrat und der Vorstand des städtischen Dienstleistungsbetriebs (DBX) in Xanten fühlen sich von der Wählergemeinschaft Forum Xanten (FOX) attackiert. „In Xanten wird der Wahlkampf mit harten Bandagen geführt“, schreibt der DBX-Personalrat in einer Mitteilung auf der Homepage der Stadt und kritisiert, dass sich die Attacken nicht nur gegen Kommunalpolitiker, sondern auch gegen das städtische Personal richteten. Mehrmals sei der DBX mit Falschmeldungen und Vorwürfen konfrontiert worden. „Das können wir nicht hinnehmen.“ Die Mitarbeiter bemühten sich, alle Arbeiten zu erfüllen, die Bäume und Grünflächen zu schützen. Sie müssten immer mehr Aufgaben übernehmen, gleichzeitig solle Personal eingespart werden. Die Gebäude der Stadt würden aber nicht vergammeln. Der Vorwurf von FOX sei „haltlos und schmälert das große Engagement unserer Kolleginnen und Kollegen“, schrieb DBX-Vorstand Michael Lehmann.

FOX hatte kritisiert, dass die ehemalige Trauten-Villa leer stehe und offensichtlich vergammeln würde. Dieser Vorwurf wurde zwischenzeitlich teilweise wieder zurückgenommen, weil in der ehemaligen Bürgermeisterei Wardt vorübergehend Mitarbeiter des Bauamtes eingezogen sind. Auch hatte FOX beklagt, dass der Friedhof in der Stadtmitte „an einigen Stellen ungepflegt“ sei. Damit habe die Wählergemeinschaft aber weder den DBX, noch dessen Mitarbeiter attackiert, sondern Anfragen von Bürgern aufgegriffen und auf mögliche Probleme hinweisen wollen, erklärte der FOX-Vorsitzende Thomas Janßen.

(wer)