1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Das Ordnungsamt wird künftig von Noah Decker geleitet

Fachkraft aus den eigenen Reihen : Noah Decker wird Xantens neuer Ordnungsamtsleiter

Vor 14 Jahren begann Noah Decker eine Ausbildung bei der Stadt Xanten. Nach verschiedenen Stationen in den folgenden Jahren im Rathaus hat er nun die Leitung des Ordnungsamts übernommen. Über die neue Aufgabe sagt er: „Man bekommt nicht immer Applaus.“

Die Stadt Xanten hat einen neuen Ordnungsamtsleiter Noah Decker ist der Nachfolger von Tobias Fuß. Der 31-Jährige sei in einem internen Bewerbungsverfahren ausgewählt worden, er habe durch seine Erfahrung und Qualifikation überzeugt, erklärte Bürgermeister Thomas Görtz. „Noah Decker ist eine Verstärkung für uns“, sagte Personalamtsleiter Thomas Rynders. Fuß hatte die Verwaltung auf eigenen Wunsch verlassen, um sich beruflich neuen Herausforderungen zu stellen. Decker sollte die Stelle zum Jahreswechsel übernehmen. Ein Mitbewerber klagte jedoch gegen die Stellenbesetzung. Schließlich bestätigte das Oberverwaltungsgericht die Entscheidung der Stadt.

Mit Decker wird die Fachbereichsleitung mit einer Fachkraft aus den eigenen Reihen besetzt: Er hatte 2006 seine Ausbildung bei der Stadt begonnen und 2009 als Verwaltungsfachangestellter abgeschlossen. Anschließend arbeitete er bei der Stadtkasse, später wechselte er zum Fachbereich Soziales und Beratung. Zusätzlich bildete er sich zum Verwaltungsfachwirt weiter. 2015 übernahm er die stellvertretende Leitung des Fachbereichs Soziales, bevor er jetzt Ordnungsamtsleiter wurde. Seine Zuständigkeit reicht nun von der Vorbereitung der Kommunalwahlen und der Feuerwehr bis hin zu Ordnungswidrigkeiten wie Knöllchen und der Sicherheit von Veranstaltungen

Für seine neue Aufgabe bringt er reichlich Erfahrung mit. Seit 2012 ist Decker freiwillig Mitglied der interkommunalen Rufbereitschaft der Ordnungsbehörden Kalklar, Alpen, Sonsbeck, Weeze, Uedem und Xanten. Wenn am Wochenende oder nachts Gefahr im Verzug oder für Leib und Leben bestand, musste er mitunter allein entscheiden, ob zum Beispiel jemand stationär in eine psychiatrische Einrichtung untergebracht wird. „Ich habe in relativ jungen Jahren solche Entscheidungen treffen müssen, daran bin ich gewachsen.“ Die neue Aufgabe zu übernehmen, habe er sich trotzdem gut überlegt. „Solche Entscheidungen treffe ich in Ruhe.“ Als Ordnungsamtsleiter trage er die Verantwortung für Maßnahmen, die andere einschränken könnten. „Man bekommt nicht immer Applaus.“ Es sei eine anspruchsvolle, aber auch spannende Aufgabe. „Wir trauen ihm das zu“, sagte Görtz.

(wer)