Xanten: Darum bleiben die Müllgebühren konstant

Gebühren für Abfallentsorgung : Darum wird Müll in Xanten nicht teurer

Die Gebühren der Abfallentsorgung bleiben 2020 stabil, obwohl die Ausgaben nicht gedeckt werden.

Die Gebühren für die Abfallentsorgung in Xanten bleiben 2020 auf dem Niveau von 2019. Sie hätten um etwa 13 Prozent erhöht werden müssen, um kostendeckend zu sein, wie die Verwaltung dem Rat berichtete. Allerdings sei absehbar, dass die Kosten der Abfallbeseitigung ab 2021 „in bedeutendem Umfang“ sinken werden, sodass die Gebühren dann wieder reduziert werden könnten. Deshalb schlug die Verwaltung dem Rat vor, 2020 eine Unterdeckung hinzunehmen und dafür die Gebühren stabil zu halten. Die Politik stimmte zu. Sonst wäre die Abgabe für die Bürger erst erhöht und 2021 wieder gesenkt worden. Die Kosten der Abfallbeseitigung setzen sich aus mehreren Posten zusammen. Darunter fallen Sammlung, Transport und Entsorgung, aber auch die Gebühren für das Abfallentsorgungszentrum Asdonkshof. Gleichzeitig werden etwa über die Altpapierverwertung 130.000 Euro eingenommen, über den Sperrmüll 2500 Euro und über die Abgabe von Papiersäcken 30.000 Euro. Der größte Teil der Aufwendungen von knapp 2,2 Millionen Euro wird über Gebühren gedeckt.

Wenn die Bürger in diesem Jahr genauso viel für die Abfallentsorgung bezahlen wie 2019, fehlen am Ende aber 214.000 Euro bei den Restmüllgefäßen und 60.000 Euro bei den Bioabfallgefäßen, wie die Verwaltung dem Rat vorrechnete. Jedoch könne diese Unterdeckung ab 2021 kontinuierlich abgebaut werden, versicherte die Stadt. Die Müllerverbrennungsanlage sei mit Ablauf des Jahres 2020 abgeschrieben, dadurch werde die Leistungsgebühr je Tonne Abfall ab 2021 wahrscheinlich um 40 bis 45 Prozent niedriger ausfallen als 2020. Umgerechnet seien das etwa 320.000 Euro, die jährlich weniger für die Abfallentsorgung berechnet werden müssten, sodass die Unterdeckung von 2020 dadurch ausgeglichen werden könne.

Somit ergeben sich folgende Abfallgebühren in Xanten für das Jahr 2020: Für eine Biomülltonne (240 Liter) werden bei einer 14-tägigen Leerung 40 Euro fällig. Die Entsorgungsgebühren für Restmüll liegen bei 118,80 Euro (Inhalt: 80 Liter, Leerung: alle vier Wochen), 189,60 Euro (80 Liter, alle zwei Wochen), 285,60 Euro (120 Liter, alle zwei Wochen), 571,20 Euro (240 Liter, alle zwei Wochen), 2619,60 Euro (1100 Liter, alle zwei Wochen). Damit bleiben die Gebühren im dritten Jahr in Folge konstant auf demselben Niveau. 2010 hatten die Bürger für eine Restmülltonne noch 140,40 Euro (80 Liter, Leerung: alle vier Wochen), 225,60 Euro (80 Liter, alle zwei Wochen), 338,40 Euro (120 Liter, alle zwei Wochen) oder 676,80 Euro (240 Liter, alle zwei Wochen) gezahlt. Die Biomülltonne gab es in Xanten noch nicht.

(wer)