1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Corona-Abstrichzentrum geht in Betrieb

Drive-In-Verfahren in Xanten : Abstrichzentrum nimmt Arbeit auf

Die mobile Station steht an zwei Tagen in der Woche am Sankt-Josef-Krankenhaus in Xanten. Am Dienstag sind dort 21 Menschen im Drive-In-Verfahren auf das Coronavirus getestet worden.

Der Kreis Wesel hat ein weiteres Corona-Abstrichzentrum in Betrieb genommen. Von nun an steht es an zwei Tagen pro Woche in Xanten. Am Dienstag seien 21 Abstriche genommen worden, teilte der Kreis Wesel mit. Die Proben würden jetzt im Labor untersucht. Im Fall eines positiven Ergebnisses werde der Patient vom Gesundheitsamt kontaktiert. Sonst würden die Resultate an die Hausärzte geschickt und könnten dort abgefragt werden. Damit betreibt der Kreis Wesel insgesamt vier Abstrichzentren. Die anderen drei stehen in Schermbeck, Dinslaken und Moers.

Bei dem Abstrichzentrum in Xanten handelt es sich um eine mobile Station. Sie steht dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr vor dem Krankenhaus in Xanten. Betreiber ist aber der Kreis Wesel. Es gilt eine Drive-In-Regelung: Wer mit dem Auto kommt, soll damit vorfahren, darin sitzen bleiben und die Scheibe herunter lassen, damit Ärzte von ihm einen Abstrich nehmen können. Wer mit dem Fahrrad, dem Bus oder zu Fuß kommt, wird gebeten, vor der Station zu warten, bis dort der Abstrich genommen wird. Voraussetzung ist eine Überweisung vom Hausarzt, also eine ausgefüllte, ambulante Laborüberweisungsträger (Muster 10).

Am Dienstag meldete das Gesundheitsamt für den Kreis Wesel nur zwei neue Corona-Infektionen. Damit stieg die Zahl der bestätigten Fälle auf 573. Davon gelten 455 wieder als genesen. 25 Menschen starben. Aktuell sind 93 Menschen in Quarantäne. Die Zahlen für die Kommunen: Alpen 14 Infektionen, davon 11 Genesene, 4 in Quarantäne. Rheinberg 46 Infektionen, davon 38 Genesene, 8 in Quarantäne. Sonsbeck 15 Infektionen, davon 10 Genesene, 3 Tote, 2 in Quarantäne. Xanten 21 Infektionen, davon 12 Genesene, 2 Tote, 7 in Quarantäne.