Xanten: Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften hat neuen Bundeskönig

Bundesfest 2018 in Xanten: Udo Kanter ist der neue Bundeskönig

Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften hat einen neuen Bundeskönig. Der Diözesankönig der Diözese Münster kommt aus Xanten. Dort findet am Sonntag, 16. September, auch die große Parade mit mehr als 10.000 Schützen statt.

Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) hat einen neuen Bundeskönig. Er heißt Udo Kanter, ist 46 Jahre alt, und Mitglied der St.-Hubertus-Bruderschaft Bokel im Bezirksverband Wiedenbrück in der Diözese Paderborn. Zusammen mit seiner Frau Beate (40) wird er von Sonntag (16. September) an den größten deutschen Schützen-Zusammenschluss vertreten.

Kanter erzielte, wie der Hochmeister des Bundes, Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm, am Samstag um kurz vor 18 Uhr verkündete, 29 Ringe. „Zehn – zehn neun“, sagte Salm Salm. Einen Raunen ging durch die Menge. „Einen Schuss habe ich verrissen“, wird der neue Bundeskönig später im Gespräch mit unserer Redaktion sagen. Er war überwältigt, konnte sein Glück kaum fassen, von zwei Schützenbrüdern wurde er zur Bühne getragen. Seine Frau, an diesem Abend den Tränen nah.

Kanter gehörte zu den letzten Lagen, die am Samstagnachmittag bei den Wettbewerben auf dem Schießstand am Fürstenberg antraten. „Ich war um 14.20 Uhr an der Reihe“, sagte Kanter. Dass der Titel „Bundeskönig“ dort zum Greifen nah war, war ihm durchaus bewusst. „So eine Chance bekommt man nie wieder“, sagte der 46-Jährige, der sich seit rund 20 Jahren in der St.-Hubertus-Bruderschaft Bokel engagiert. Diese gehört übrigens zur Diözese Paderborn. Dort, in Schloss Neuhaus um genau zu sein, findet 2019 das nächste Bundesfest statt.

Bei der größten und wichtigsten jährlichen Veranstaltung des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, dem Bundesfest, das dieses Jahr vom 14. bis zum 16. September in Xanten gefeiert wird, wurden außerdem die sechs neuen Diözesankönige ermittelt. Umso schöner, dass der neue Diözesankönig für die Diözese Münster aus Xanten kommt. Es ist Michael Borninghoff (45) von der St.-Willibrord-Bruderschaft Wardt. „Ich kann es immer noch nicht glauben. Als Außenseiter habe ich mich an die Spitze geschossen“, sagte Borninghoff. Zu seiner Königin machte er seine Lebensgefährtin Bianca Michels. Besondere Glückwünsche erhielt er von allen Xantener Bruderschaften sowie von Bürgermeister Thomas Görtz.

  • Xanten Bundesschützenfest Klever Tor
    Xanten : Schützen schützen

Die weiteren Diözesankönige lauten: Nicole Dick (46) für die St.-Sebastianus-Bruderschaft Pier (Aachen), Heike Anger (51) für die St.-Sebastianus-Bruderschaft Duisburg (Essen), Helga Klein (37) für die St.-Sebastianus-Bruderschaft Ersdorf-Altendorf (Köln), Dirk Schwartz (50) für die St.-Georg-Bruderschaft Irlich (Trier) und Jonas Kleinjohann (25) für die St.-Meinolf Bruderschaft-Natingen (Paderborn).

Nach der Proklamation ging es für die geladenen Gäste zum Empfang des Bürgermeisters in den Rathaussaal. Dort sprach Hochmeister Salm Salm  das Thema „Sicherheitskonzept in Xanten“ öffentlich an. „Duisburg mit seinen Folgen wirkt für die Festkultur in Deutschland verheerend nach. Sie schlagen erstaunliche Kapriolen, die auch vor den Amtsstuben dieser Stadt nicht halt gemacht haben.“ Dennoch sei der Bund dankbar, dass die Durchführung dieses Events überhaupt noch gelingen konnte. „Wir hatten unsere Schwierigkeiten. Aber wichtig ist, wir haben die Kuh vom Eis geschafft. Das ist das Allerwichtigste dabei“, sagte Salm-Salm und erhielt Applaus. Seine persönliche Meinung, die er später auch noch einmal im Gespräch mit unserer Redaktion bekräftigte: „Das Sicherheitskonzept hier ist unvergleichbar.“

Das Bundesfest in Xanten geht am Sonntag weiter. Um 10 Uhr findet die Festmesse auf dem Markt statt. Es folgt um 11.30 Uhr die große Parade mit mehr als 10.000 Schützen durch die historische Innenstadt. Ebenso viele Besucher werden erwartet. Dazu wird ab 7 Uhr die Kernstadt innerhalb der Wallmauern für den motorisierten Verkehr gesperrt.