1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Bürger übernehmen Patenschaft für Obstbäume

Xanten beteiligt sich an Projekt Klimabäume : Bürger übernehmen Patenschaft für Obstbäume

Gartenbesitzer erhielten von Xantens Klimaschutzmanagerin Lisa Heider Apfel- und Birnbäume, um sie bei sich einzupflanzen. Sie hatten sich vorher mit einem Foto ihres Grundstückes darum beworben.

In Xanten sind wieder Bäume an Bürgerinnen und Bürger verteilt worden. Es handelte sich um die zweite Runde einer gemeinsamen Aktion vom Regionalverband Ruhr (RVR) und zahlreichen Partnern. In vielen Kommunen konnten Menschen dadurch die Patenschaft für einen Baum übernehmen, um ihn in ihrem Garten zu pflanzen und zu pflegen. Bewerbungen wurden online vorgenommen. Ein Bild des entsprechenden Grundstückes musste beigefügt werden. Insgesamt sollen dadurch mehrere Tausend Bäume für den Klimaschutz gepflanzt werden.

Auch die Stadt Xanten war erneut an der Aktion beteiligt. 91 Interessenten hatten sich bei Klimaschutzmanagerin Lisa Heider gemeldet. Am Samstag konnten die Bäume auf dem Betriebshof des Dienstleistungsbetriebs Xanten (DBX) abgeholt werden. Ein wenig enttäuscht war die Klimaschutzmanagerin ob der gelieferten Pflanzen schon. Hatten die Bäumchen beim letzten Mal noch Wurzelballen und Blätter gehabt, so handelte es sich diesmal um Vorzuchtware für Baumschulen ohne Ballen und Blätter, lediglich mit ein paar Wurzeln versehen. „Auch haben wir nur Apfel- und Birnbäume bekommen, während beim letzten Mal noch Kirsch- und Pflaumenbäumchen dabei waren“, erinnerte sich Heider.

  • Die Grünen kritisieren das Abflämmen von
    Nach Kritik am Abflämmen : Xanten will prüfen, wie sich Unkraut ökologisch bekämpfen lässt
  • Wolfgang Schneider (l.) und Klaus Wolferts
    Veranstaltungen in Xanten : September wird zum Klima-Aktions-Monat
  • Ein Apfelbaum (Symbolbild).
    Klimaschutz in Xanten : Obstbäume an weitere Paten zu vergeben

Heinrich Kernder war einer der 91 Interessenten, die am Samstag zum DBX kamen. In seinem Garten in der Domstadt hat er momentan drei Obstbäume. Der Apfelbaum, den er von der Klimaschutzmanagerin erhielt, wird sein vierter. Er war optimistisch, dass das Bäumchen trotz seines mageren Wurzelwerks angeht. Hartmut Bolz aus Wallach hätte lieber einen Zwetschgenbaum gehabt. „Aber ein Apfelbaum tut es auch“, so seine Frau. Für Christoph Paschke kam die Aktion wie gerufen. Er wohnt noch in Dinslaken, steht aber unmittelbar vor dem Umzug nach Xanten. „Eine sehr gute Aktion. Wir haben schon den ersten Obstbaum für unseren Garten“.

(rava)