1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Biergarten von Michael Neumaier öffnet nach Lockdown wieder

Außengastronomie im Kreis Wesel darf öffnen : „Wir freuen uns, dass wir wieder loslegen dürfen“

Im Kreis Wesel darf die Außengastronomie am Sonntag wieder öffnen – nach einem halben Jahr Lockdown. „Es fühlt sich so an, als seien wir mal eben aus dem Winterschlaf herausgeholt worden“, sagt Michael Neumaier vom gleichnamigen Hotel und Restaurant in Xanten.

Herr Neumaier, monatelang hatten Sie keine Perspektive, weil die Politik nicht konkret sagte, wann die Gastronomie öffnen darf – und dann kündigt die NRW-Landesregierung überraschend an, dass die Außengastronomie ab dem Wochenende wieder erlaubt ist. Können Sie überhaupt so kurzfristig öffnen?

Michael Neumaier Es fühlt sich so an, als seien wir mal eben aus dem Winterschlaf herausgeholt worden. Ich hätte mir mehr Vorlauf gewünscht. Aber natürlich überwiegt die Freude. Wir sind Gastgeber aus Leidenschaft. Wir haben ein halbes Jahr gar nichts machen dürfen. Die Mitarbeiter und ich, wir freuen uns, dass wir wieder loslegen dürfen. Wir haben aber den Vorteil, dass wir die ganze Zeit einen Lieferdienst hatten, wir haben also Waren da und müssen sie nicht erst bestellen. Deshalb können wir am Sonntag auch den Biergarten wieder öffnen.

Welche Vorbereitungen sind notwendig?

Michael Neumaier Stellen Sie sich vor, Sie hätten ein Haus ein halbes Jahr lang nicht bewohnt und wollen es jetzt wieder betreten, dann müssen Sie vielleicht sogar die Heizung erst wieder einschalten, weil sie monatelang nicht lief, um zu sparen. Bei uns ist es noch etwas anders, weil wir im Hotel weiter Geschäftsreisende aufnehmen durften. Aber unser Betrieb lief monatelang nur eingeschränkt und jetzt fahren wir ihn innerhalb weniger Tage wieder hoch. Wir informieren uns also, was man wieder darf und was nicht, wir müssen die Mitarbeiter testen lassen, teilweise müssen wir sie auch neu anmelden, weil sie als Aushilfe ein halbes Jahr nicht da waren, dann sind sie automatisch abgemeldet. Wir müssen überall Staub wischen, durchwischen, die Kühlhäuser müssen eingeschaltet sein, die Ware muss da sein, die Bierleitungen müssen gereinigt werden. Es ist ja vieles abgeschaltet gewesen.

  • Das Aufklärungsbataillon 7 bei der Arbeit:
    Bundeswehreinsatz im Kreis Wesel : Operation Teststäbchen
  • Biergarten (Symbolbild).
    Gastronomie, Handel, private Treffen : Diese Corona-Regeln gelten ab Sonntag im Kreis Wesel
  • Am Biergarten an der Rheinpromenade bauen
    Wirte und Hoteliers frustriert : Kaum ein Gastronom im Kreis Wesel öffnet ab Sonntag

Touristische Übernachtungen sind auch wieder erlaubt. Haben Sie schon Anfragen?

Michael Neumaier Wir dürfen ab Sonntag wieder Hotelgäste aufnehmen, das werden wir auch tun – wir haben schon einige Anfragen. Manche hatten von vornherein einen Ausflug für Pfingsten geplant und ein Zimmer reserviert, in der Hoffnung, dass Übernachtungen dann erlaubt sein werden. Die größeren Gruppen haben zwar storniert. Aber jetzt kommen sehr viele Individualtouristen. Pfingsten könnte das Hotel wieder ganz gut gefüllt sein. Die Menschen wollen raus, sie wollen mit dem Fahrrad den Niederrhein erkunden.

Die Corona-Schutzverordnung geht über viele Seiten. Behalten Sie noch den Überblick, was ab Sonntag erlaubt ist?

Michael Neumaier Ich verstehe, wie ich die Regeln umsetzen muss, aber in den Regeln sind Widersprüche, die dem normalen Menschenverstand widersprechen. Zum Beispiel darf ich ab Sonntag wieder Hotelgäste aufnehmen, aber sie dürfen nur draußen essen, während ich den Geschäftsreisenden das Essen auch drinnen anbieten darf. Sie durften auch schon die ganze Zeit im Hotel übernachten.

Schauen Sie jetzt jeden Tag auf die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz — aus Sorge, dass Sie wieder schließen müssen?

Michael Neumaier Nein. Ich hoffe natürlich, dass es nicht so kommt. Aber wenn die Inzidenz wieder über 100 steigt und mehrere Tage so hoch bleibt, dann ist es eben so, dann machen wir wieder zu. Mit dieser herausfordernden Situation leben wir seit eineinhalb Jahren. Die Unsicherheit wird auch bleiben. Sie wird aber hoffentlich von Woche zu Woche weniger.

(wer)