Xanten: „Bewegen hilft“ endet mit Rekordergebnis

Xanten : „Bewegen hilft“ endet mit Rekordergebnis

Guido Lohmann sammelte mit seinen Mitstreitern rund 86.000 Euro. Die Spenden bleiben vor Ort.

(sabi) Drei Wochen lang sorgten die unterschiedlichen Aktionen von „Bewegen hilft“ dafür, Menschen für den guten Zweck in Bewegung zu bringen. Am Freitag endete mit einer Abschlussparty die diesjährige Aktion. Dabei verkündete der Initiator Guido Lohmann das stolze Ergebnis: 86.000 Euro kamen bei mehr als 50 Aktion zusammen, 6000 Euro mehr als 2017. Mehr als 1000 Menschen ließen sich von der Idee anstecken und machten mit.

Guido Lohmann ist dabei selbst das beste Beispiel, der seinen täglichen Beitrag zum Gelingen der Sammelaktionen leistete. „Das Ergebnis ist der Erfolg aller Beteiligten, die uns mit ihren Ideen unterstützt haben“, sagte Lohmann in den Räumlichkeiten der Moerser Lebenshilfe, wo die Dankeschön-Abschlussparty gefeiert wurde. Dort fiel auch der Startschuss.

Für den Vorsitzenden der Lebenshilfe, Dirk Möwius, „eine gelungene Aktion, die verbindet. Das ist Motivation pur.“ Dass die mittlerweile sechste Ausgabe erneut Menschen auf die Beine und in die Sportkluft brachte, liegt in der Bodenständigkeit der einzelnen Initiativen. „Sie waren für jeden nachvollziehbar, sportlich vertretbar und haben die Menschen angetrieben, sich anderen anzuschließen“, sagte Lohmann. „Der Erfolg liegt auch darin begründet, dass alle Beteiligten das Vertrauen haben, jeder Cent kommt in Einrichtungen und bei Initiativen vor Ort an, dort wo man lebt“, so Lohmann.

Wie umfangreich das Gesamtprojekt ist, lässt sich an der Summe der Mails und Kontakte erahnen. Rund 300.000 Mal wurde im Netz das Projekt angeklickt. Für Lohmann ist einerseits die Summe erfreulich. Er war von etwa 50.000 Euro ausgegangen. „Was mich andererseits noch freut, ist die Kontinuität, die ich bei den Beteiligten erlebe. Selbst bei der sechsten Ausgabe sorgen sie noch für neue Ideen und begeistern andere.“ Seine Frau Monika, die die Aktion organisatorisch begleitet, gab einen kleinen Einblick hinter die Kulissen. Was als One-Man-Show 2013 begann, ist heute die größte Charity-Aktion am Niederrhein. 400.000 Euro sind seither zusammen gekommen.

Guido Lohmann ließ es sich selbstverständlich nicht nehmen, seinen Teil dazu beizutragen. Dafür stieg er aufs Pferd, wanderte, zog mit Feuerwehrleuten ein historisches Fahrzeug. 22 Einrichtungen erhalten nun für ihre Arbeit finanzielle Unterstützung. Lohmann: „Wir können nicht die Welt verändern. Aber wir können sie vor Ort ein kleines bisschen besser machen.“

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.bewegenhilft.chayns.net