Xanten: BBX wirft Bürgermeister Thomas Görtz Alleingang vor

Sicherheitsdienst geht auf Streife : BBX wirft Görtz Alleingang vor

In Xanten geht nun ein privater Sicherheitsdienst auf Streife. Bürgermeister Thomas Görtz (CDU) hat damit die Firma Imtakt beauftragt, es ist eine Reaktion auf den Vandalismus am Wochenende im Kurpark.

Allerdings wird er dafür von der Bürgerbasis Xanten (BBX) kritisiert. Sie wirft dem Bürgermeister einen Alleingang vor.

Vandalismus gebe es seit Jahren, es sei nicht notwendig gewesen, jetzt innerhalb weniger Tage und ohne Rücksprache mit den Parteien einen Sicherheitsdienst zu beauftragen, monieren die BBX-Stadträte Matthias Voll und Werner Paessens. „Die Verwendung des Geldes der Bürger sollte sorgsam geschehen.“ Deshalb müsse erst der Stadtrat darüber sprechen. Die nächste Sitzung ist für Ende März geplant.

Görtz weist die Kritik zurück. Eine kurzfristige Reaktion auf den Vandalismus im Kurpark sei notwenidg gewesen. Öffentliches Eigentum müsse geschützt werden. Die Sicherheitsfirma sei erst einmal nur für einige Wochen beauftragt worden. Die Kosten dafür betrügen mehrere Tausend Euro. Der Auftrag liege in seiner Kompetenz als Bürgermeister. Solle der Sicherheitsdienst in Xanten langfristig auf Streife gehen, müsse der Stadtrat darüber entscheiden.

Am Wochenende hatten Unbekannte im Kurpark Glasscheiben eingeschlagen, Lampen beschmiert und ein Spielgerät angekokelt. Ein Sicherheitsdienst soll so etwas künftig verhindern. Deshalb wird er nun an Wochenenden und an anderen Tagen nachts im Kurpark und in der Innenstadt patrouillieren.

Mehr von RP ONLINE