Weniger Arbeitslose im Kreis Wesel im November 2018

Noch keine Winterdepression : Lage auf dem Arbeitsmarkt im Kreis Wesel leicht verbessert

Besonders in den großen Kreiskommunen stellten sich positive Effekte ein. Im Vergleich zum Vorjahresmonat profitieren jedoch die kleinen Gemeinden.

Insgesamt 14.432 Arbeitslose (10.359 Hartz-4-Empfänger, 4073 Personen in der Arbeitslosenversicherung) waren im November im Kreis Wesel gemeldet, wie die Arbeitsagentur Kreis Wesel nun mitteilte. Das sind 151 Personen oder 1,0 Prozent weniger als im Oktober. Im Vergleich zum Vorjahresmonat liegt die Arbeitslosigkeit um 1055 Personen oder 6,8 Prozent niedriger. Die Arbeitslosenquote sank seit Oktober um 0,1 Prozent auf 5,9 Prozent. 2017 lag sie zu diesem Zeitpunkt des Jahres bei 6,4 Prozent.

„Bevor sich die Wintermonate auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar machen werden, ist die Arbeitslosigkeit noch einmal zurückgegangen. Insgesamt zeigt sich eine deutlich bessere Situation als vor einem Jahr“, sagt Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel. Von der positiven Entwicklung hätten allerdings die 2000 arbeitslos gemeldeten Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen nicht profitiert. Bei ihnen liegt die Arbeitslosigkeit über den Werten des Vorjahres. Dabei seien diese Menschen im Durchschnitt besser qualifiziert und meist äußerst motiviert.

Die Unternehmen und Behörden im Kreis Wesel meldeten im November 1.019 offene Stellen. Insgesamt stehen aktuell 5.506 Stellen zur Besetzung offen. Das sind 740 Stellen oder 15,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Bedarf meldeten die lokalen Arbeitgeber insbesondere in den Bereichen Handel, Gesundheits- und Sozialwesen, Verkehr und Lagerei.

  • Emmerich : Arbeitslosigkeit im Kreis geht zurück
  • Geldern : Arbeitslosigkeit im Kreis geht zurück
  • Kreis Kleve : Arbeitslosigkeit im Kreis geht zurück

Besonders in Moers (minus 29, jetzt: 4182), Kamp-Lintfort (minus 18, jetzt: 1417), Neukirchen-Vluyn (minus 15, jetzt: 781), aber auch in Rheinberg (minus 7, jetzt: 646) sanken die absoluten Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Oktober. Vergleicht man die aktuellen Zahlen allerdings mit denen des Vorjahres, können andere Kommunen die größten Verbesserungen vorweisen. So stieg die Zahl der Arbeitslosen in Sonsbeck im November zwar um eine Person an, liegt aber um 18,7 Prozentpunkte niedriger als noch im November 2017. Ähnlich gut sieht die Entwicklung in Rheurdt (minus 14,9 Prozentpunkte) und Xanten (minus 10,7 Prozentpunkte) aus. Die geringste Verbesserung wurde derweil in Alpen erzielt. Dort sind derzeit 194 Personen arbeitslos gemeldet – nur drei Personen weniger als im Oktober 2017.

„Auf das gesamte Jahr bezogen ist die Aufnahmefähigkeit des Marktes etwas verhaltener als noch 2017. Dennoch hat sich für alle Personengruppen, außer den rund 1400 arbeitslos gemeldeten Menschen mit Schwerbehinderung, die Situation auf dem Arbeitsmarkt verbessert“, fasst Barbara Ossyra die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Kreis Wesel zusammen.

(pm)
Mehr von RP ONLINE