Xanten: Weißes Haus in Wardt: Erst kaufen, dann abreißen

Xanten: Weißes Haus in Wardt: Erst kaufen, dann abreißen

Jörg Krämer, der mit seiner Familie am Meerend genau gegenüber von dem weißen Haus wohnt, das inzwischen leer steht und abgerissen werden soll, fragte Bürgermeister Thomas Görtz im jüngsten Bezirksausschuss, wann er denn Urlaub nehmen solle, damit er nicht daheim ist, wenn das Haus dem Erdboden gleich gemacht wird. Einen exakten Zeitpunkt konnte ihm der Verwaltungschef nicht nennen: Auf jeden Fall "noch in diesem Jahr, vermutlich in der ersten Jahreshälfte". Allerdings müsse die Stadt das Haus erst noch kaufen, bevor sie es im nächsten Zug abreißen könne. "Wirtschaftlicher Eigentümer" ist die FZX, so Marketing-Leiter Andreas Franken.

Ob denn die Anwohner des Meerendes für die Verlegung des Ortseingangsschildes vor die Klappbrücke zur Kasse gebeten würden, wollte Jörg Krämer ebenfalls wissen. "Nein, auf keinen Fall", so die Antwort.

Wann denn das Sparkassen-Häuschen am Rande des neuen Baugebietes "Meerend/Strohweg" (ehemals Nibelungenbad) abgebaut werde, interessierte ein Mitglied des Heimatvereins, der den Pavillon als Info-Stelle nutzt und sich um das Wardter Mädchen oben auf dem Dach sorgt. "Keine Ahnung, auf jeden Fall noch in diesem Jahr", sagte Görtz, der versicherte, das Mädchen werde nicht konfisziert.

(jas)