1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Weihnachten in Xanten: Gottesdienst auf Marktplatz ist abgesagt worden

Corona-Pandemie : Weihnachtsgottesdienst auf Xantens Marktplatz abgesagt

Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde Xanten wollten erstmals gemeinsam einen Weihnachtsgottesdienst feiern – an Heiligabend auf dem Marktplatz. Wegen der Corona-Pandemie streichen sie diesen Plan und sagen auch einige andere Termine ab.

Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde in Xanten haben den geplanten Open-air-Gottesdienst an Heiligabend abgesagt. Hintergrund sind die hohen Infektionszahlen und die verschärfte Corona-Schutzverordnung. Für Gottesdienste im Freien sei eine Rückverfolgbarkeit sicherzustellen, ein gemeinschaftlicher Gesang sei außerdem verboten, erklärten die beiden Kirchengemeinden. Deshalb hätten sie sich entschieden, den weihnachtlichen Gottesdienst auf dem Marktplatz abzusagen. Auch die Turmbläser könnten in diesem Jahr nicht spielen. Katholiken und Protestanten hatten erstmals einen gemeinsamen Gottesdienst an Heiligabend geplant. Dafür war der Marktplatz vorgesehen gewesen. 200 bis 300 Teilnehmer wären denkbar gewesen. Entsprechend viele Menschen hätten sich dann auch in Listen eintragen müssen, um eine Rückverfolgbarkeit sicherzustellen, falls später ein Teilnehmer positiv getestet worden wäre.

Die hohen Infektionszahlen und die verschärfte Corona-Schutzverordnung führen zu weiteren Absagen. Eine Übersicht für die katholische und die evangelische Kirchengemeinde in Xanten:

Katholische Propsteigemeinde Der weihnachtliche Gottesdienst an Heiligabend um 15.30 Uhr auf dem Kirchplatz in Marienbam fällt aus. Das gilt auch für die Christmette und den weihnachtlichen Gottesdienst um 17 und um 19 Uhr in der Reithalle in Vynen. Die übrigen Gottesdienste, die angekündigt wurden, finden nach dem derzeitigen Stand statt, wie die Kirchengemeinde mitteilte. Die Christmette im Dom um 22.30 Uhr sei ausgebucht. Das Platzangebot habe noch einmal reduziert werden müssen. Wer auf eine Teilnahme am Gottesdienst verzichten wolle, müsse sich weder abmelden noch das Ticket zurückgeben. Weitere Informationen sollen auf der Internetseite der Propsteigemeinde bekanntgegeben werden.

Evangelische Kirchengemeinde Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Xanten-Mörmter hat beschlossen, dass ab sofort und bis zum 10. Januar keine Präsenz-Gottesdienste in den Kirchen in Xanten und Mörmter stattfinden. Stattdessen wird für Alternativen geworben, Gemeinde zu leben. Angaben zu den geplanten Open-air-Veranstaltungen lagen zunächst nicht vor. Für Heiligabend waren Spaziergänge im Wald vorgesehen, um dort die Weihnachtsgeschichte zu erleben.

Der Verzicht auf Präsenz-Gottesdienste in den Kirchen sei getragen vom „Gedanken der Solidarität in der Vermeidung von Kontakten“, teilte die Kirchengemeinde weiter mit. Den Verantwortlichen sei bewusst, welche Einschränkung diese Entscheidung für viele habe. „Doch der Schutz für die Nächsten durch weitestgehende Kontaktvermeidung ist so im Rahmen der Kirchengemeinde am besten zu gewährleisten“, hieß es. „Damit verbunden ist die Bitte und der Appell an alle, in ihrem privaten Umfeld ebenso verantwortlich zu entscheiden in Solidarität mit den Mitmenschen.“

Die Kirchengemeinde Xanten-Mörmter will andere Wege ermöglichen, um den Menschen eine Einkehr und die gottesdienstliche Feier auf Distanz zu ermöglichen. „So wird die Kirche in Xanten am Markt an den Feiertagen und Sonntagen möglichst geöffnet sein als Ort des Gebetes und der Besinnung mit begrenzter Besucherzahl.“ Für den 25. Dezember sei eine stündliche Lesung der Weihnachtsgeschichte vorgesehen. Auf der Internetseite der Gemeinde, im Schaukasten der Kirche und über Handzettel soll es noch weitere Informationen geben. In der Kirche und auf der Homepage gebe es schon Anregungen für Familienandachten. Das Presbyterium habe die Hoffnung, dass auch unter diesen Bedingungen das Weihnachtsfest mit seiner Botschaft mitten in die Welt komme: „Fürchtet euch nicht! Denn euch ist der Heiland geboren, Christus, der Herr.“

(wer)