Xanten: Vier neue Attraktionen auf der Kirmes

Xanten : Vier neue Attraktionen auf der Kirmes

Vom kommenden Donnerstag an wird es in der Xantener Innenstadt wieder bunt und laut - die Fronleichnamskirmes lockt mit altbekannten sowie neuen Fahrgeschäften. Neuerungen gibt es auch beim traditionellen Höhenfeuerwerk.

"Hier noch mal dabei sein, hier noch mal frei sein - Gewinne, Gewinne, Gewinne." Dieser und andere Lockrufe werden vom kommenden Donnerstag an wieder für insgesamt fünf Tage auf der Xantener Fronleichnamskirmes zu hören sein. Von der Polizeiwache auf der Straße Karthaus über den Marktplatz, die Kurfürstenstraße und die Bahnhofstraße bis hin zum Parkplatz am Westwall werden sich Fahrgeschäfte, Spielstände und Imbissbuden durch die historische Altstadt schlängeln.

Seit Monaten schon ist die neue Marktmeisterin Evgenia Dudnik mit den Vorbereitungen für das fünftägige Treiben beschäftigt - und konnte einige neue Attraktionen nach Xanten locken. So wird nicht nur die Geisterbahn "Zombie" erstmals am Marktplatz aufgebaut. Auch die Fahrgeschäfte "Big Monster" und "Night Style" (Parkplatz Bahnhofstraße) sowie "Rocket" (Marktplatz) werden ebenfalls ihre Premiere feiern.

"Anfang der Woche mussten wir noch eine Absage in Kauf nehmen, konnten aber bereits Ersatz besorgen", sagte Dudnik gestern bei der Vorstellung des Kirmesprogramms. Insgesamt könne sich das Angebot der Kirmes aber durchaus sehen lassen. "Schließlich findet gleichzeitig in Oberhausen die Sterkrader Kirmes statt, mit der wir hier konkurrieren müssen", erläutert Schausteller-Chef Dirk Janssen.

Insgesamt werden in Xanten 68 Fahrgeschäfte und Verkaufsstände aufgebaut: acht Fahrgeschäfte für Erwachsene, fünf für Kinder, 34 Spielbuden, sechs Getränkestände und 15 Imbissstationen - für diese Arbeiten werden teilweise bereits vom kommenden Montag an ersten Straßen gesperrt.

Die Eröffnung erfolgt dann am Fronleichnamstag um 12 Uhr durch den Vize-Bürgermeister Rainer Groß mit dem obligatorischen Fassanstich. Das Eröffnungskonzert spielt der Spielmannszug St. Viktor Xanten. Im Anschluss an die Eröffnung haben alle Kirmesbesucher im Rahmen einer "Happy Hour" eine Stunde Zeit, die zahlreichen Angebote zu stark reduzierten Preisen in Anspruch zu nehmen und auszuprobieren.

Bereits am Freitagabend findet in diesem Jahr das Höhenfeuerwerk statt, das in den Ostwallanlagen abgebrannt wird. "Der Andrang am Montagabend war in den vergangenen Jahren zwar zufriedenstellend, allerdings war der Zeitpunkt für viele, vor allem jüngere Besucher zu spät. Am nächsten Tag mussten viele arbeiten und in die Schule. Und wir müssen ja auch bis zum Einbruch der Dunkelheit warten, bis wir loslegen können", erklärt Dirk Janssen die Vorverlegung auf den Freitagabend.

Dafür findet in diesem Jahr der Familientag erstmals am Montag statt - die Fahrgeschäfte werden den ganzen Tag lang ihre Preise stark reduzieren, an den Spiel- und Verkaufsständen werden den Besuchern spezielle Angebote unterbreitet. "Wir hoffen, dadurch auch am Montag einen Anreiz zu bieten, die Kirmes zum Abschluss noch einmal zu besuchen."

(p-m)