Aktionen Erstes Mai-Wochenende: Viel Musik und ein Jubiläum

Aktionen Erstes Mai-Wochenende: Viel Musik und ein Jubiläum

Mit Live-Musik und Clown Lucy startet das Freizeitzentrum am 30. April und 1. Mai im Hafen Xanten an der Südsee in das verlängerte Wochenende. Quasi um die Ecke, auf dem Großen Markt, feiert der St.- Victor-Spielmannszug sein 70-jähriges Bestehen.

Am Sonntag, 30. April, können die Gäste im Plaza del Mar ab 21 Uhr in den Mai tanzen, musikalisch unterhalten von den "Glad Backers" - zwei routinierten Musikern und Sängern mit akustischen Gitarren und facettenreichen Stimmen. Sie harmonieren in ihren unterschiedlichen Klangfarben, servieren ein breit gefächertes Repertoire aus kultigen Oldies der 50er, 60er und 70er Jahre: Unvergessener good old Rock' n'Roll und Gute-Laune-Songs aus der Sparte Country & Western Music.

Unter dem neu gesetzten Maibaum im Hafen Xanten werden die Besucher am Montag, 1. Mai, ab 11 Uhr musikalisch vom Duo "The Walking Shoes" mit Country- und Rock-Oldies und Hits der 50er- bis 80er-Jahre unterhalten. Kinder können sich von Clown Lucy nicht nur kostenfrei schminken, sondern auch Ballonfiguren formen lassen. Den ganzen Tag lang kann man zudem am Zuckerwattestand naschen und sich beim "Hau den Lukas" probieren. Neu im Hafen Xanten ist die "Corona Beach Bar", die an diesem Tag eröffnet wird.

Mit einem Fest auf dem Marktplatz feiert der 1947 neu gegründete Spielmannszug der St.-Victor-Bruderschaft Xanten am Montag, 1. Mai, ab 11.30 Uhr sein 70-jähriges Bestehen. Der im Jahre 2000 zum Bundesschützenspielmannszug ernannte Musikzug hat dazu auch die Tambourcorps aus Lüttingen und Wardt eingeladen. "Wir nutzen die wiederbelebte Tradition, einen Maibaum aufzustellen, um gemeinsam mit der Xantener Bevölkerung zu feiern", so Stefan Bullmann von den Victor´sse.

Der Bundesschützenspielmannszug St. Victor Xanten besteht aus 73 aktiven Mitgliedern, von denen rund ein Drittel unter 18 Jahre alt sind. Sie halten das Brauchtum hoch, gehen jedes Jahr in mindestens einem Karnevalsumzug mit, sind auf Karnevalssitzungen vertreten und beteiligen sich unter anderem aktiv an Stadtfesten. Für die jugendlichen Mitglieder veranstaltet der Verein Spieleabende, Videonächte, Halloweenpartys. Die Ursprünge des Vereins reichen zurück bis ins Jahr 1921 und der Gründung eines Trommler- und Pfeiferkorps. Nach dem Zweiten Weltkrieg schlossen sich überlebende Spielleute zusammen, rührten die Werbetrommel und fanden so in sehr kurzer Zeit genügend ausbildungsbereite Jungspielleute. Instrumente wurden auf dem Schwarzmarkt eingetauscht. So ist zum Beispiel ein Trommler mit einem Pfund Speck unter dem Arm mit dem Fahrrad nach Wesel gefahren, um dort Speck gegen Schlag- und Klangfelle einzutauschen. Der erste Auftritt des "neuen" Korps war vor 70 Jahren an Fronleichnam 1947.

(pek)